Advertisement

e & i Elektrotechnik und Informationstechnik

, Volume 121, Issue 10, pp 369–374 | Cite as

Bahnenergieversorgung für die Zukunft

  • A. Gruber
  • G. Punz
Beiträge Zur 42. OGE-Fachtagung
  • 80 Downloads

Zusammenfassung

Das elektrisch betriebenen Bahnsystem ist im heutigen Ausbaugrad ein wesentliches Glied in der Mobilitätskette von Menschen und Gütern. Durch die derzeit in Planung und Umsetzung befindlichen Aufbaumaßnahmen entlang der Hauptmagistraten wird die Bedeutung der elektrischen Traktion für Österreich steigen.

Dies wird einerseits durch die Weiterverfolgung des Konzepts der zentralen Bahnstromversorgung erreicht. Zusätzlich müssen an geeigneten Standorten Traktionsenergieeinspeisungen in das zentrale Bahnstromnetz errichtet werden. Dies ist durch die weitere Nutzung des heimischen Primärenergieträgers Wasser möglich. Bei anderen Primärenergieträgern besteht die Möglichkeit, diese in 50-Hz-Energie und dann in weiterer Folge mit statischen Umrichtern in 16 2/3-Hz-Traktionsenergie umzuwandeln. Diese Konzepte garantieren auf der Primärseite die größtmögliche technische und wirtschaftliche Flexibilität hinsichtlich der Primärenergieträger und der anzuschließenden Spannunngsebenen.

Die Verantwortlichen für die elektrische Bahninfrastruktur sind daher gefordert, Erwartungen, die an die Verfügbarkeit der Bahnenergieversorgung gestellt werden, zu erfüllen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer 2004

Authors and Affiliations

  1. 1.Österreichische BundesbahnenWien

Personalised recommendations