Medizinische Klinik

, Volume 92, Issue 5, pp 265–272

Interferontherapie und Autoimmunität

  • Jörg Fritzsch
  • Jürgen Krug
  • Hans-Jürgen Heberling
Übersicht

DOI: 10.1007/BF03045081

Cite this article as:
Fritzsch, J., Krug, J. & Heberling, HJ. Med. Klin. (1997) 92: 265. doi:10.1007/BF03045081

Zusammenfassung

Der Einsatz von Interferonen (IFN) in der Behandlung von Virushepatitiden und Malignomen kann zu einer Zunahme von Autoimmunkrankheiten führen. Die vorliegende Arbeit gibt eine Übersicht der bisher publizierten Kasuistiken und Studien.

Die Häufigkeit manifester Autoimmunerkrankungen unter IFN-Therapie beträgt 3%, Autoantikörper sind in 23% nachweisbar. Immunthyreopathien stehen zahlenmäßig im Vordergrund, es können jedoch auch nahezu alle anderen bekannten Autoimmunerkrankungen auftreten. Neben gutartigen und reversiblen wurden auch chronische und letale Verläufe beschrieben.

Die aktuellen Vorstellungen zur Pathogenese der IFN-assoziierten Autoimmunität umfassen u.a. die Induktion von HLA- und anderen Molekülen sowie die Beeinflussung von B- und T-Lymphozyten. Für die Praxis ergibt sich die Notwendigkeit klinischer und paraklinischer Kontrollen vor, während und nach der IFN-Therapie.

Interferon therapy and autoimmunity

Summary

The treatment of viral hepatitis or malignomas with interferon (IFN) can increase the incidence of autoimmune diseases. This paper reviews published case and study reports.

The incidence of overt autoimmune diseases under IFN treatment is about 3%. Autoantibodies can be detected in 23% of the patients. Autoimmune thyroid diseases are the most frequent ones, but nearly all autoimmune diseases can occur. Beside benign and reversible courses chronic developments and lethal outcomes are possible.

Actual concepts concerning the pathogenesis of IFN-associated autoimmunity include induction of MHC and other molecules as well as the modulation of lymphocyte functions.

Clinical and paraclinical controls are necessary under treatment with IFN and during follow-up.

Copyright information

© Urban & Vogel 1997

Authors and Affiliations

  • Jörg Fritzsch
    • 1
  • Jürgen Krug
  • Hans-Jürgen Heberling
    • 1
  1. 1.StadkrankenhausLeipzig

Personalised recommendations