Senckenbergiana maritima

, 30:115

Zur bestandssituation vonRhithropanopeus harrisii (Gould, 1841) in deutschen Gewässern: Die sukzessive Ausbreitung eines amerikanischen Neozoons (Crustacea: Decapoda: Panopeidae)

  • Stefan Nehring
Article

DOI: 10.1007/BF03042961

Cite this article as:
Nehring, S. Senckenbergiana maritima (2000) 30: 115. doi:10.1007/BF03042961

Kurzfassung

Die genuine BrackwasserkrabbeRhithropanopeus harrisii (Gould, 1841) wurde im 19. Jahrhundert vermutlich durch Transport im Ballastwasser oder im Aufwuchs der Schiffsaußenwand von der nordamerikanischen Ostküste nach Europa eingeschleppt. In Deutschland wurde das Neozoon zuerst im Nord-Ostsee-Kanal 1936 entdeckt. Während der letzten 20 Jahre ist eine sukzessive Ausbreitung der Krabbe zu beobachten. Aktuell wurde die Krabbe auch an der deutschen Ostseeküste, in den Nordseeästuaren von Eider, Elbe, Ems und Weser sowie in kleinen Brackgewässern gefunden. Es scheint, dass die Krabbe höchste Abundanzen in brackigen Gewässersystemen mit geringen Strömungsgeschwindigkeiten (Kanäle, Gräben etc.) in der Übergangszone zwischen oligo- und mesohalinen Verhältnissen (um 5 PSU) ausbildet; eine Salinität von ca. 16 PSU scheint die Obergrenze für die Etablierung einer erfolgreichen Fortpflanzungsgemeinschaft in Deutschland darzustellen. Die erfolgreiche Etablierung vonR. harrisii wurde wahrscheinlich durch das Vorhandensein einer bisher unbesetzten ökologischen Nische begünstigt. Es ist anzunehmen, dassR. harrisii noch nicht seine maximale Ausbreitung in Nordeuropa erreicht hat.

Schlüsselwörter

Rhithropanopeus Decapoda Neozoon Deutschland Brackwasser Verbreitung 

On the occurrence ofRhithropanopeus harrisii (Gould, 1841) in German aquatic habitats: the successive spreading of an American neozoon (Crustacea: Decapoda)

Abstract

The genuine brackish water crabRhithropanopeus harrisii (Gould, 1841) was introduced to Europe in the nineteenth century from the east coast of North America, possibly by transport in ballast water or as a member of the fouling community on ships’ hulls. In Germany this neozoon was detected for the first time in the Kiel Canal in 1936. Over the last 20 years a successive spreading of the crab was observed. It was found recently also on the German coast of the Baltic Sea, in the North Sea estuaries of Eider, Elbe, Ems and Weser as well as in small brackish waters. It appears that the crab may develop highest abundances in brackish water systems with low currents (canals, ditches, etc.) in the transition zone between oligo- and mesohaline conditions (around 5 PSU); a salinity of approx. 16 PSU seems to represent the upper limit for setup of a successfully breeding community in Germany. The successfully establishment ofR. barrisii was probably supported by the existence of a so far vacant ecological niche. It seems thatR. harrisii has not yet achieved its maximum spreading in northern Europe.

Copyright information

© E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung 2000

Authors and Affiliations

  • Stefan Nehring
    • 1
  1. 1.Bundesanstalt für GewässerkundeKoblenzGermany

Personalised recommendations