Advertisement

Über Verflößungserscheinungen von Amphibolit mit diatektischen Lösungen im östlichen Erzgebirge

  • A. Fiedler
Article

Zusammenfassung

  1. I.

    Die metamorphe Einformung der Eklogit- und Amphibolitkörper läßt auf einen einheitlichen Vorgang der Diatexis schließen,

     
  2. II.

    Die Eklogite stellen eine frühe Form der metamorphen Einpassung dar.Die Amphibolite entwickelten sich aus ihnen oder entwickelten sich ohne diese Vorstufe direkt.Das vorliegende Material istdurchdiatektischeVorgänge, d.h. dieWirksamkeit„pegmatitischer ” Lösungen in stärkster Weise durchtränkt worden. Dadurch sind die Primärstrukturen im Gegensatz zu anderen Amphiboliten aus Nachbargebieten vollkommen verwischt.Aus den Adergesteinen sind auch in weitgehendem Maße durchmengte und durchmischte Migmatite von plutonitischem Habitus entstanden,deren Letzt-Erstarrungen schriftgranitische- und Redwitzitstrukturen aufweisen.

     
  3. III.

    Eine Ableitung der Eklogite imSinne der EscolAschen These ist ausgeschlossen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bakhuis Roozeboom, H. W., Zeutoplossingen met tweerlei kookpunten en daarmee samenhangende verschynselen. Verl. Kon. Ak. v. Wet. Amst. 1901.Google Scholar
  2. Bergt, W., Über Gabbro im sächsischen Erzgebirge. Neues Jb. Mineral., Geol., Paläont.1913, I.Google Scholar
  3. Eskola, P., On the Eklogites of Norway. Kristiania 1921.Google Scholar
  4. Grigoriev, Neues optisches Diagramm der Magnesium-Eisen-Glimmer (Phlogo- pite). Zbl. Min. (A) (1935).Google Scholar
  5. Grubenmann, U., Die kristallinen Schiefer. Berlin 1910.Google Scholar
  6. Grubenmann, U. undNiggli, P., Die Gesteinsmetamorphose. Berlin 1924.Google Scholar
  7. Hezner, L., Ein Beitrag zur Kenntnis der Eklogite und Amphibolite. Min. petr. Mitt.22 (1903).Google Scholar
  8. Hlauschek, H., Geologisch-petro-graphische Studien im Böhmischen Erzgebirge zwischen Komotau und Purstem. Jb. Geol. Staatsanst. tschechoslowakischen Republik4 (1924).Google Scholar
  9. Hobbs, H. W., Über die Verwachsung von Allanit (Orthit) und Epidot in Gesteinen. Min. petr. Mitt.11 (1890).Google Scholar
  10. Kossmat, F., Übersicht der Geologie von Sachsen. Leipzig 1925.Google Scholar
  11. Rinne, F., Über Wellengleitung im großen und im kleinen. Ber. Math.-Phys. Kl. Sächs. Akad. Wiss. Leipzig77 (1925).Google Scholar
  12. Rosenbusch-Muegge, Mikroskopische Physiographie der petrographisch wichtigsten Mineralien. Stuttgart 1927. - Rosen- busch-Osann, Elemente der Gesteinslehre. Stuttgart 1923.Google Scholar
  13. Rost, M., Geologie des kristallinen Grundgebirges am Erzgebirgsrand zwischen Keilberg und Klösterle. Abh. Sächsischer Geol. Landesamts7 (1928).Sauer, A. undSchalch, F., Über die Verbreitung des Eklogits im sÜdwestlichen Teil des Erzgebirges. Neues Jb. Mineral., Geol., Paläont.1884, II.Google Scholar
  14. Scheumann, K. H., Über die Bedeutung der mineral-faziellen Analyse fÜr die Auffassung der metamorphen Gesteine. Ber. Math.-Phys. Kl. Sachs. Akad. Wiss. Leipzig84 (1932).Google Scholar
  15. Scheumann, K. H., Über die petrogenetische Ableitung des roten Erzgebirgsgneises. Min. petr. Mitt.42 (1932).Google Scholar
  16. Scheumann, K. H., Die Rotgneise der Glimmerschieferdecke des sächsischen Granulitgebirges. Ber. Math.-Phys. Kl. Sächs. Akad. Wiss. Leipzig87 (1935).Google Scholar
  17. SederHolm, J. J., On Synantetic Minerals. Bull. Com. Geol. de Finlande Nr. 48. Helsingfors 1916.Google Scholar
  18. SUess, F. E., Beispiele plastischer und kristallobla- stischer Gesteinsumformung. Mitt. d. Geol. Ges. Wien3 (1909).Google Scholar
  19. Willmann, K., Die Redwitzite eine neue Gruppe von granitischen Lamprophyren. Z. dtsch. geol. Ges., 77. Abh. Berlin 1920.Google Scholar
  20. Wurm. A., Erläuterungen zu Blatt Wunsiedel. Nr 82 der Geologischen Karte von Bayern. MÜnchen 1932.Google Scholar
  21. Zartner, W. R., Weiterer Beitrag und Überblick Über die Amphibolgesteine und Eklogite im böhmischen Erzgebirge. Lotos75 (Prag 1927).Google Scholar
  22. Zartner, W. R., Geologisch-Petrographische Studien im Egertalgebiet zwischen Warta und Kaaden. Zvlastni otisk ze sborniku statniho Geologiskehe ustava ceskoslovenske Republiky. Rocuik 1928–29.Google Scholar
  23. Dazu die folgenden Blätter und Erläuterungen der Geologischen Karte von Sachsen 1 : 25000: Blatt Tharandt (Bl. 81), bearbeitet vonK. Pietzsch (1912); Bl. Dippoldiswalde- Frauenstein (Bl. 100), bearbeitet vonR. Reinisch (1920); BL Dippoldiswalde- GlashÜtte (Bl. 101), bearbeitet vonR. Reinisch (1915); Bl. Fürstenwalde-Graupen (Bl. 117), bearbeitet vonC. Gaebert undR. Beck (1903).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1935

Authors and Affiliations

  • A. Fiedler
    • 1
  1. 1.Institut für Mineralogie und Petrographie Universität LeipzigLeipizig

Personalised recommendations