Advertisement

Umweltwissenschaften und Schadstoff-Forschung

, Volume 6, Issue 5, pp 243–246 | Cite as

Bestimmung und Bewertung der Emissionen von PCDD/PCDF, PAK und kurzkettigen Aldehyden in den Brandgasen von Kerzen

Untersuchung von Wachsen und Dochten — Bestimmung der Emissionen aus den Brandgasen von Kerzen — Toxikologische Bewertung
  • Karl-Heinz Schwind
  • Jamshid Hosseinpour
  • Heidelore Fiedler
  • Christoph Lau
  • Otto Hutzinger
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Im Rahmen eines Untersuchungsprogrammes zur Schadstoffemission von Paraffin-, Stearin- und Bienenwachskerzen ohne Farb- und Lackbeimischungen wurden sowohl die Wachse und Dochte als auch die Brandgase dieser Kerzen auf die toxikologisch besonders relevanten Schadstoffklassen der PCDD/PCDF, PAK und kurzkettigen Aldehyde untersucht. Die toxikologische Bewertung kommt selbst bei einem angenommenen „worst case“-Szenario und unter Berücksichtigung von geltenden Grenz- und Richtwerten zu dem Ergebnis, daß von den untersuchten Kerzen kein zusätzliches Gesundheitsrisiko ausgeht.

Exhaust fumes of candles: Emissions of PCDD/F, PAH and short-chain aldehydes

Abstract

Exhaust fumes of paraffin, beeswax and stearin candles without any further paint or decorative element were analysed for the toxicological important substance classes of PCDD/PCDF, PAH and short chain aldehydes. The candle waxes and wicks were investigated for chlorinated dioxins, furans and some known precursors. Toxicological risk assessment shows that emissions of the investigated candles are much lower than all administrative limitation values — even under “worst case conditions”. Thus, they do not produce a toxicological risk for human health.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

7 Literatur

  1. [1]
    Kerzenproduktion in Deutschland, nach Angaben des Statistischen BundesamtesGoogle Scholar
  2. [2]
    Persönliche Mitteilung von Herrn Dr.Schütz, Verband Deutscher KerzenherstellerGoogle Scholar
  3. [3]
    Grimmer, H.: Untersuchung der Luftkonzentration von Polychlor-Dibenzo-Dioxinen und -Furanen nach Abbrennen von lilagefärbten Kerzen; PAH-Konzentrationen beim Abbrand von gefärbten und lackierten Kerzen; Ergebnisberichte erhältlich bei Verband Deutscher Kerzenhersteller, Karlstraße 21, 60329 FrankfurtGoogle Scholar
  4. [4]
    Beck, H.;Dross, A.;Ende, M.;Fürst, C;Fürst, P.;Hille, A.;Mathar, W.;Wilmers, K. (1991): Polychlorierte Dibenzofurane und -dioxine in Frauenmilch. Bundesgesundheitsblatt 12/91, 564–568Google Scholar
  5. [5]
    BGA/UBA (1993): Dioxine und Furane — ihr Einfluß auf Umwelt und Gesundheit. Erste Auswertung des 2. Internationalen Dioxin-Symposiums und der fachöffentlichen Anhörung des Bundesgesundheitsamtes und des Umweltbundesamtes in Berlin vom 9. bis 13. 11. 1992. Bundesgesundheitsbl. Sonderheft/93 (36. Jahrgang, Mai 1993)Google Scholar
  6. [6]
    Blag, Bund/Länderarbeitsgruppe DIOXINE (1992): Umweltpolitik: Bericht der Bund/Länder-Arbeitsgruppe DIOXINE. Rechtsnormen, Richtwerte, Handlungsempfehlungen, Meßprogramme, Meßwerte und Forschungsprogramme. Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.), Bonn, Januar 1992Google Scholar
  7. [7]
    Cikryt, P. (1991): Die Gefährdung des Menschen durch Dioxin und verwandte Verbindungen. Nachr. Chem. Tech. Lab.39, 648–656Google Scholar
  8. [8]
    Deutscher Bundestag (1988): Schadstoff-Höchstmengenverordnung, BGBl, Bundesgesetzblatt I, 422, vom 23. 03. 1988Google Scholar
  9. [9]
    DFG — Deutsche Forschungsgemeinschaft (1993): MAK- und BAT-Werte-Liste 1993, Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe, Mitteilung 29, VCH Verlagsgesellschaft, WeinheimGoogle Scholar
  10. [10]
    Grimmer, G. (1983): Profile Analysis of Polycyclic Aromatic Hydrocarbons in Air.In: Bjørseth, A.: Handbook of Polycyclic Aromatic Hydrocarbons, Marcel Dekker, New York.Google Scholar
  11. [11]
    GSF-Gesellschaft für Strahlen- und Umweltforschung (1984): Internationale Studien zur Erkennung carcinogener Chemikalien.In: Jahresbericht 1984, S. 121–123Google Scholar
  12. [12]
    VDI-Richtlinie 2310 (1974): Maximale Immissionswerte, Hrsg: VDI-Kommission der Luft (Hauptausschuß: Wirkungen von Staub und Gasen)Google Scholar
  13. [13]
    VDI-Richtlinie 3782/1 (1992): Ausbreitung von Luftverunreinigungen in der Atmosphäre, Gaußsches Ausbreitungsmodell für Luftreinhaltepläne, Beuth-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  14. [14]
    WHO — World Health Organization, International Agency for Research and Cancer (1983): IARC Monographs on the Evaluation of the Carcinogenic Risk of Chemicals to Humans. Benz[a]anthracene. IARC Vol.32, 135–145Google Scholar
  15. [15]
    DFG — Deutsche Forschungsgemeinschaft (1985): Passivrauchen am Arbeitsplatz. VCH Verlagsgesellschaft, WeinheimGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Gmbh 1994

Authors and Affiliations

  • Karl-Heinz Schwind
    • 1
  • Jamshid Hosseinpour
    • 1
  • Heidelore Fiedler
    • 2
  • Christoph Lau
    • 2
  • Otto Hutzinger
    • 2
  1. 1.Ökometric GmbHBayreuther Institut für UmweltforschungBayreuth
  2. 2.Lehrstuhl für Ökologische Chemie und GeochemieUniversität BayreuthBayreuth

Personalised recommendations