Advertisement

Über affektive und intellektuelle Wahnideen

Eine pathopsychologische Studie
  • Heinrich Biekel
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    M. Friedmann, Über den Wahn. Eine klinisch-psychologische Untersuchung. Nebst einer Darstellung der normalen Intelligenzvorgänge. Wiesbaden 1894.Google Scholar
  2. 1).
    W. Griesinger, Pathologie und Therapie der psychisehen Krankheiten. 4. Aufl. Braunschweig 1876. S. 71f.Google Scholar
  3. 2).
    H. Emminghaus, Allgemeine Psychopathologie. Leipzig 1878. S. 202f.Google Scholar
  4. 1).
    H. Sehtile, Handbuch der Geisteskrankheiten (v. Ziemssens ttandbuch der spez. Pathol. u. Therapie 16). Leipzig 1878. S. 75f.Google Scholar
  5. 2).
    R. Arndt, Lehrbueh der Psychiatrie. Wien-Leipzig 1883. S. 150f.Google Scholar
  6. 3).
    Th. Meynert, Psychiatrie. Klinik der Erkrankungen des Vorderhirns. l. Hälfte. Wien 1884. S. 270f.Google Scholar
  7. 1).
    Th. Kirchhoff, Lehrbuch der Psychiatric. Leipzig-Wien 1892. S. 106f.Google Scholar
  8. 2).
    Krafft-Ebing, Lehrbuch der Psychiatric. 7. Aufl. Stuttgart 1903. S. 68f.Google Scholar
  9. 3).
    C. Wernicke, Grundriß der Psychiatric. 2. Aufl. Leipzig 1906. S. 102fGoogle Scholar
  10. 1).
    Th. Ziehen, Psychiatrie. 3. Aufl. Leipzig 1908. S. 104f.Google Scholar
  11. 2).
    K. Jaspers, Allgemeine Psychopathologie. Ein Leitfaden für Studierende, Ärzte und Psychologen. Berlin 1913. S. 45f.Google Scholar
  12. 1).
    E. Kraepelin , Psychiatrie. 8. Aufl. Bd. I, 1909, S. 307f.Google Scholar
  13. 2).
    Asshaffenburg, Handbuch der Psychiatrie, 3. Abt. Leipzig 1915. S. 353f.Google Scholar
  14. 1).
    Binswanger-Siemerling, Lehrbuch der Psychiatrie. Jena 1915. S. 30f.Google Scholar
  15. 1).
    l. c., ferner M. Friedmann, Weiteres zur Entstehung der Wahnideen und über die Grundlage des Urteils. Monatsschr. f. Psych. u. Neurol. 1 und 2, 1897.Google Scholar
  16. 1).
    G. Lomer, Einige Wurzeln der Wahnbildung im Alltagsleben. Psych. Neurol. Wochenschr. 1905. S. 329f.Google Scholar
  17. 2).
    Th. Tiling, Individuelle Geistesartung und Geistesstörung. Grenzfragen des Nerven- und Seelenlebens. Wiesbaden 1904.Google Scholar
  18. 3).
    E. Kretschmer,DersensitiveBeziehungswahn. EinBeitrag zur Paranoia frage und zur psychiatrischen Charakterlehre. Berlin 1918.Google Scholar
  19. 4).
    H. Willige, Überakute paranoische Erkrankungen. Arch. f. Psych. 54, 1914. S. 121f.Google Scholar
  20. 5).
    C1. Neisser, Individualit~t und Psychose. Berl. klin. Wochenschr. 42, 1905.Google Scholar
  21. 6).
    J. Lewin, Neue Wege und Ziele der Psychopathologie. Neurol. Centralbl. 39, 1920. S. 50f.Google Scholar
  22. 1).
    K. Bonhoeffer, Ober den pathologischen Einfall. Ein Beitrag zur Symptomatologie der Degenerationszustände. Dtsch. reed. Wochenschr. 30, 1904. S. 1420f.Google Scholar
  23. 2).
    K. Birnbaum, Ober vortibergehende Wahnbfldung auf degenerativer Basis. Centralbl. f. Nervenheilk. u. Psych. 31, 1908. S. 637f.Google Scholar
  24. 1).
    H. Liepmann, Über Ideenflucht. Begriffsbestimmung und psychologische Analyse. Samml. zwangl. Abhandl. aus d. Gebiet d. Nerven- u. Geisteskrankh 4, 1904.Google Scholar
  25. 1).
    Zitiert nach Kornfeld und Bikeles.Google Scholar
  26. 2).
    Kornfeld und Bikeles, Über die Genese und die pathologisch-anatomische Grundlage des Größenwahns bei der progressiven Paralyse. Allg. Zeitschr. f. Psych. 49, 1893. S. 337f.Google Scholar
  27. 3).
    M. Kauffmann, Zur Pathologie der Größenideen. Allg. Zeitschr. f. Psych. 65, 1908. S. 272f.Google Scholar
  28. 1).
    R. Weichbrodt, Über die Entstehung von Größenideen. Arch. f. Psych. 57, 1917. S 204.Google Scholar
  29. 1).
    H. Bickel, Die wechselseitigen Beziehungen zwischen psychischem Geschehen und Blutkreislauf, mit besonderer Berücksichtigung der Psychosen. Leipzig 1916. S. 173.Google Scholar
  30. 1).
    Vgl. meine demnächst in der Münch. med. Wochenschr. erscheinende Arbeit “Über die Umbahnung nervöser Impulse”.Google Scholar
  31. 1).
    E. Kraepelin, Über Erinnerungsfälschungen. Arch. f. Psych. 17, 1886 und 18, 1887.Google Scholar
  32. 1).
    Vgl. die Referate über “Die paranoiden Erkrankungen” von C. v. Hösslin und E. Stransky. Zeitschr. f. d. ges. Neur u. Psych“ Orig. 18, 1913.Google Scholar
  33. 2).
    M. Friedmann, Zur Kenntnis und zum Verständnis milder und kurz verlaufender Wahnformen. Neurol. Centralbl. 14, 448f. 1895.Google Scholar
  34. 3).
    E. Kraepelin, Psychiatrie. 8. Aufl. Bd. IV, S. 1713.Google Scholar
  35. 1).
    R. Krambach, (Über chronische paranoide Erkrankungen (Paraphrenie m. Paranoia). Arch. f. Psych. 55. 1915. Referat Neurol. Centralbl. 1917, S. 396.Google Scholar
  36. 1).
    E. Stransky, Zur Kcnntnis gewisser erworbener Blödsinnsformen. (Zugleich ein Beitrag zur Lehre vonder Dementia praecox.) Jahrb. f. Psych. 24, If. 1903.Google Scholar
  37. 2).
    “Zentren” hier, wie im folgenden, in funktionellem, psychophysiologischem, nicht in anatomischem Sinne!Google Scholar
  38. 1).
    G. Specht, Über die klinische Kardinalfrage der Paranoia. Centralbl. f. Nervenheilk. u. Psych. 31, 817. 1908.Google Scholar
  39. 2).
    E. Kretschmer, Wahnbildung und manisch-depressiver Symptomen-komplex. Allg. Zeitschr. f. Psych. 71, 397f. 1914.Google Scholar
  40. 3).
    H. W. Maier, Über katathyme Wahnbildung und Paranoia. Zeitschr. f. d. gas. Neur. u. Psych. 13, 555f. 1912.Google Scholar
  41. 4).
    Die “katathyme Wahnbildung” Maiers deckt sich z. Tail mit der “überwertigen idee” Wernickes (vgl. A. Pick, Über eine nicht unbedenkliche Erscheinung in der Entwicklung der deutschen Psychiatric. Neurol. Centralbh 32,Google Scholar
  42. 5).
    K. Wilmanns, Zur klinischen Stellung der Paranoia. Centralbh f. Nervenheilk, u. Psych. 33, 204f. 1910.Google Scholar
  43. 6).
    K. Birnbaum, Zur Paranoiafrage. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psych. 29, 305f. 1915.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1920

Authors and Affiliations

  • Heinrich Biekel

There are no affiliations available

Personalised recommendations