Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 102, Issue 1, pp 181–186 | Cite as

Möglichkeiten der Anreicherung von Schwefelsäure in Baumkronen

  • E. Teuchert
  • Ingrid Teuchert
Article

Zusammenfassung

Den mengenmäßig größten Anteil an den Schadstoffen in der Luft bilden die oxidischen Schwefelverbindungen, welche zur Bildung von Schwefelsäure führen. Diese sammeln sich einmal in benetzten Teilen der Baumkronen an, zum anderen können sie in erhöhtem Maße in Tautropfen aus der vorbeistreichenden Luft absorbiert werden.

Soweit die eingetragenen Schwefelverbindungen zu Schwefelsäure oxidiert sind, bleiben sie beim Verdunstungsvorgang haften und die Konzentration der Säure erhöht sich erheblich. Bei mehrfacher Wiederholung von Benetzung und Verdunstung addiert sich die eingetragene Menge. Hierbei sind Maximalbelastungen der Blätter und Nadeln zu erwarten, die neben physiologischen Schadwirkungen auch direkte Ätzschäden hervorrufen können. Eine maximale Immission von Schwefelverbindungen ist ferner auch zu erwarten, wenn bei laminarer Windströmung eine unmittelbare Übertragung von Emittenten auf in Windrichtung befindliche benetzte Bäume stattfindet.

Possibilities of accumulation of sulfuric acid in tree crowns

Summary

The highest proportion of air pollutants by volume consists of sulfur oxides which turn into sulfuric acid. They accumulate in the moistened part of the tree crowns and can increasingly also be absorbed by the way of dew drops from the air passing by.

Sulfur compounds which have been oxidized to sulfuric acid are being retained in the evaporation process, and the acid concentration increases considerably. There will be a linear accumulation of the amounts if repeated moistening and evaporation takes place. Maximum stress for leaves and needles is to be expected which, besides harmful physiological effects, may also bring about direct scorching damage. Furthermore, maximum pollution of sulfur compounds may also be expected if laminar air currents carry pollutants directly to moistened trees standing down-wind from the points of discharge.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Symposium “Saurer Regen—Waldschäden”, Jülich, 27.–28. 1. 1983. Wissenschaftliche Leitung:F. Führ, Kernforschungsanlage Jülich GmbH, Postfach 19 13, 5170 Jülich.Google Scholar
  2. Wentzel, K. F., 1982: Die Luftverschmutzung—Seit über 100 Jahren eine Gefahr für Bäume. Bild der Wissenschaft12, S. 103.Google Scholar
  3. Nürnberg, H. W.; Valenta, P.; V. D. Nguyen, v. D.: “Ein neuer Weg zur Messung toxischer Metalle im Regen.” Jahresbericht 1978/79, S. 47, der Kernforschungsanlage Jülich GmbH, Postfach 19 13, 5170 Jülich.Google Scholar
  4. Teichmann, W.;Meijering, M. P. D., 1981: Zur Situation der Gattung Gammarus im Kaufunger Wald. Beitr. Naturkde. Osthessen, H. 18, S. 71.Google Scholar
  5. TA Luft—Ausbreitungsrechnungen (Immissionsprognose). Umwelt, Informationen des Bundesministers des Inneren zur Umweltplanung und zum Umweltschutz 92, 9. XI. 1982, S. 23.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1983

Authors and Affiliations

  • E. Teuchert
    • 1
  • Ingrid Teuchert
    • 2
  1. 1.Institut für ReaktorentwicklungKernforschungsanlage Jülich GmbH.Jülich
  2. 2.Jülich

Personalised recommendations