Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 89, Issue 1, pp 321–328 | Cite as

Ziele, Methoden und Organisation der forstlichen Forschung

  • E. Assmann
Abhandlungen

Zusammenfassung

Um die komplizierten Zusammenhänge zwischen Umweltfaktoren und den Wachstumserscheinungen an Bäumen und Beständen, zwischen der Lebensgemeinschaft Wald und der menschlichen Gesellschaft aufdecken zu können, ist eine zugleich breitangreifende und tiefgehende Forschungsweise notwendig. Sie muß zu quantitativ bestimmten und statistisch gesicherten Ergebnissen führen.Es werden einige Beispiele für die Notwendigkeit und die bisherigen Erfolge einer Gemeinschaftsforschung gebracht. Als neues Objekt der forstlichen Forschung werden die Sozialfunktionen des Waldes herausgestellt. Um mit der großen Datenfülle einer intensivierten Forschung fertig zu werden, ist die Elektronische Datenverarbeitung (EDV) unerläßlich., Die einzigartige Kombination des forstlichen Versuchswesens mit der forstlichen Lehre und Forschung, wie sie in Bayern in der Forstlichen Forschungsanstalt München verwirklicht ist, hat sich im Laufe von 90 Jahren bewährt. Man sollte sie in der jetzigen Form beibehalten. Durch wechselseitigen und verständnisvollen Kontakt zwischen Forstverwaltung und Forschungsanstalt, zwischen Wissenschaft und Praxis kann ihre Leistungsfähigkeit erhalten und verbessert werden. Dazu ist eine zeitentsprechende Ausstattung mit Personal- und Sachmitteln notwendig. Sie sollte den ständig steigenden Kosten wissenschaftlicher Forschung Rechnung tragen.

Summary

A very intensive research on a broad fron tline is necessary to disclose the complicated connections which exist between environmental factors and growth of trees and stands and between human society and forest communities. This has to result in quantative datas, which have to be statistically secured. Without an electronic data processing the enormous amount of datas of an intensive research cannot be mastered. Some examples are specified which prove the necessity and the hitherto gained success of teamwork-research.

The unique concept—forest research, forest science and education combined at one centre—realized in Bavaria by the “Forstliche Forschungsanstalt München” has been successfully proved since 90 years. This concept should be maintained in the way it is realized now.

Mutual, good and confidential contacts between the state forest administration and the “Forschungsanstalt” and furthermore between science and practice may help to keep up and to improve the performance of the “Forschungsanstalt”.

The steadily increasing costs and the growing demand for personal staff in modern forest research should be considered if decisions are taken in respect to financial means and personal staff of the “Forschungsanstalt”.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1970

Authors and Affiliations

  • E. Assmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations