Advertisement

Mikrochemie

, Volume 23, Issue 1, pp 176–190 | Cite as

Zur Verwendbarkeit des Emich’schen Filtrierstäbchens für das „Zehntelmilligramm“-und „Gama“verfahren

  • G. Gorbach
  • M. Kostič
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

1. Es werden die Voraussetzungen diskutiert, unter welchen eine für manche Probleme biochemischer Richtung dringend erforderliche gravimetrische Analysenmethodik mit Ausgangsmengen von wenigen Zehntelmilligramm und darunter ausgearbeitet werden kann.

2. Von den vorhandenen Waagentypen kommt derzeit hiefür dieNenrst-Donau-Waage in Betracht, die bei Einhaltung bestimmter, praktisch leicht durchführbarer Wägebedingungen eine absolute Genauigkeit von ± 0,2γ erreichen läßt, so daß sie zumindest für das Zehntelmilligrammverfahren geeignet erscheint. Das Gammaverfahren bleibt zunächst auf jene Bestimmungen beschränkt, bei denen die Wägeform ein Vielfaches der gesuchten Substanz beträgt.

3. Wie an Hand von Testbestimmungen gezeigt wird, gelingt es mit Hilfe des verkleinerten und der Tragfähigkeit derNernst-Donau-Waage angepaßtenEmich’schen Filtrierstäbchens samt Mikrobecher im Gebiete von 1–100γ Phosphor- und Ergosterinbestimmungen mit praktisch ausreichender Genauigkeit durchzuführen.

4. Für einen Phosphorgehalt von 1–5γ eignet sich hiefür die Methode vonEmbden mit Strychninmolybdat und anschließend bis 50γ die Ammonmolybdatmethode nachLieb.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    G. Gorbach, Mikrochemie12, 161 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    G. Gorbach undA. Sablatnög, Mikrochemie14, 256 (1933/34).CrossRefGoogle Scholar
  3. 5.
    Vgl.G. Gorbach undR. Kadner, Mikrochemie18, 266 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  4. 6.
    G. Gorbach, Die Mikrowaage, Mikrochemie20, 254 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  5. 7.
    Mikrochemie9, 1 (1931) und13, 155 (1933).Google Scholar
  6. 8.
    Die Waage ist durch die Firma Veit & Co., Wien VIII., Löwenburggasse 2, zu beziehen.Google Scholar
  7. 9.
    Mh. Chem.60, 129 (1932); s. d. weiteren Literaturangaben.Google Scholar
  8. 10.
    F. Emich, Lehrbuch und Praktikum der Mikrochemie, II. Aufl. (München 1926).Google Scholar
  9. 11.
    Z. physiol. Chem.65, 110 (1910); vgl. a. l. c. 5.Google Scholar
  10. 12.
    F. Pregl, Die quantitative organische Mikroanalyse, III. Aufl. (Berlin 1930).Google Scholar
  11. 13.
    Z. physiol. Chem.113, 138 (1921).Google Scholar
  12. 14.
    Vgl. a.C. Oppenheimer, Handb. d. Biochemie, II. Aufl.1, 660 (Jena 1924).Google Scholar

Copyright information

© Emil Haim & Co. 1938

Authors and Affiliations

  • G. Gorbach
    • 1
  • M. Kostič
    • 1
  1. 1.Aus dem Biochemischen Institut der Techn. Hochschule GrazAustria

Personalised recommendations