Advertisement

Metrika

, Volume 2, Issue 1, pp 230–238 | Cite as

Bestimmung des durchschnittlichen und des wirtschaftlichen Materialverbrauches von Kunststoff bei Kabel- und Leitungsisolierungen

  • H. Heumann
  • E. Nobis
Veröffentlichungen

Zusammenfassung

Bei der Herstellung von Kabeln werden mit Hilfe von Spritzmaschinen Drähte mit thermoplastischem Material umspritzt, das eine vorgegebene Wanddicke mindestens haben muß. Diese Wanddicken gehorchen einer Normalverteilung, deren Mittelwert und Standardabweichung mit Hilfe von Wahrscheinlichkeitspapier bestimmt werden. Sind Mittelwert und Standardabweichung neben dem Drahtradius bekannt, so kann man das zur Herstellung einer bestimmten Leitung benötigte Volumen an thermoplastischem Material berechnen.

Da alle Leitungsadern mit zu geringen Isolationswanddicken verworfen werden müssen, ist es notwendig, den Wert der Wanddicke zu kennen, auf den man eine Spritzmaschine einstellen muß, damit das geringste Material verbraucht wird. Diesen Wert kann man bestimmen, wenn außer den Leitungsdaten die Standardabweichung bekannt ist, mit der eine Leitung auf einer bestimmten Maschine hergestellt werden kann.

Da die Standardabweichung nur mit großer Mühe verkleinert werden kann und da sie immer einen meßbaren Wert haben wird, ergibt sich damit eine Methode eine Maschine so wirtschaftlich wie möglich einzusetzen.

Summary

In the manufacture of cables extruders are employed to cover the conductors with thermoplastic material of minimum radial thickness. These wall thicknesses keep within certain standard limits, the average and the standard deviation of which are determined by using normal probability paper. Once average value and standard deviation as well as the wire radius are known one can calculate the volume of the thermoplastic material required for the manufacture of a certain cable.

Since all cores with an insulation thickness below the specified limit must be rejected, it is necessary to know the value of the wall thickness the extruder has to be adjusted to, in order to reduce consumption of material as far as possible. This value can be established if, in addition to the data of the cable, the standard deviation is known which applies to the manufacture of a cable with a certain extruder.

As it is very difficult to reduce the standard deviation and as this deviation will always be a measurable value a method is obtained for employing an extruder as economically as possible.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Wahrscheinlichkeitspapier nach Dr. August Beckel, Düsseldorf. Hergestellt von der Fa. Schleicher & Schüll, Einbeck (Nr. 298 1/2).Google Scholar
  2. [2]
    Schaafsma, A.H. und Willemze, F.G.: Moderne Qualitätskontrolle, Philips Technische Bibliothek, Seite 93 (1955).Google Scholar
  3. [3]
    Klein, H.: Mitteilungsblatt für mathematische Statistik 6 (1954), Seite 140.Google Scholar
  4. [4]
    Ehrenberg, W.: Erzmetall, Band IX (1956), Seite 532.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag 1959

Authors and Affiliations

  • H. Heumann
    • 1
  • E. Nobis
    • 1
  1. 1.Firma Kabelwerk Rheydt Akt.-Ges., (22a)Rheydt/Rheinland

Personalised recommendations