Facies

, 12:253

Cyanophyte calcification morphotypes and depositional environments (Alenquer oncolite, upper Kimmeridgian?, Portugal)

  • Reinhold R. Leinfelder
Article

DOI: 10.1007/BF02536982

Cite this article as:
Leinfelder, R.R. Facies (1985) 12: 253. doi:10.1007/BF02536982

Summary

Terrigenous red siliciclastics of Upper Kimmeridgian(?) to Portlandian age around Alenguer, Portugal, comprise a narrow level of oncoid-bearing limestones. Oncoid cortices are composed of cyanophytes which appear in different calcification morphotypes according to changing physico-chemical parameters. Recent examples reveal that in most cases each calcification morphotype is related to one single species or one defined association. Hence, the characteristic calcification patterns are mostly biologically rather than abiogenetically controlled. Oncoid shapes, sizes and arrangement, on the other hand, are mainly determined by the hydraulic parameter within the depositional environment.

Accompanying biota as well as sedimentological and diagenetic characteristics suggest a combination of paralic, lacustrine, marsh and fluvial environments with salinities ranging from hypersaline to freshwater conditions. This variety of subenvironments was created by a rapid but short-lived transgression into a grabenor half-graben-like subsiding depression along the active fault system of Vila Franca de Xira.

Keywords

Paleobotany algae Oncoids Cyanophyte Calcification Freshwater environ ments Portugal Upper jurassic 

Kalzifikationsmorphotypen und Ablagerungsmilieu von Cyanophyten (Alenquer Onkolith, Oberes Kimmeridgium?, Portugal)

Zusammenfassung

Terrestrische rote Klastika des Oberkimmeridgium? und Portlandium in der Gegend von Alenquer (Portugal) führen einen schmalen Horizont von sandigen, onkolithischen Kalksteinen. Der Aufbau der Onkoidrinden erfolgte durch Cyanophyten, welche analog zu rezenten Verhältnissen je nach Lage der physikalisch-chemischen Umweltbedingungen in morphologisch unterschiedlichen Kalzifikationstypen auftraten. Rezentbeispiele zeigen, daß dabei in den meisten Fällen jeder Kalzifikationstyp einer einzigen Algenart oder einer definierten Assoziation zuzuordnen ist und somit die charakteristischen Verkalkungsmuster meist biologisch und nicht rein abiogen kontrolliert werden. Bei den untersuchten Onkolithen wurden die Form, Größe und Anordnung der Onkoide jedoch hauptsächlich von den hydraulischen Ablagerungsparametern bestimmt.

Begleitfauna und-flora sowie sedimentologische und diagenetische Merkmale deuten auf eine Kombination von Ablagerungsräumen in paralischen, lakustrinen, fluviatilen Bereichen und in Marschen unter einer von hypersalinar bis zu Süßwasser reichenden Salinitätsspanne.

Verursacht wurde diese Vielzahl von unterschiedlichen Milieus durch einen schnellen, jedoch kurzlebigen Meeresvorstoß in eine graben- oder halbgrabenartige Absenkungsstruktur entlang des aktiven Störungssystem von Vila Franca de Xira.

Copyright information

© Institut für Paläntologie, Universität Erlangen 1985

Authors and Affiliations

  • Reinhold R. Leinfelder
    • 1
  1. 1.Institut für GeowissenschaftenUniversität MainzMainz

Personalised recommendations