Advertisement

Über die Stabilisierung von Vitamin C in Lebensmitteln

I. Mitteilung
  • P. Spanyár
  • P. Kevei
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Die Zersetzung der Ascorbinsäure wurde unter genau definierten, den in Lebensmitteln meist entsprechenden Bedingungen untersucht. Es wurde der Einfluß der Luftmenge, Temperatur und Reaktion der Lösung, die katalytische Wirkung von Kupfer und Eisen, ferner der Einfluß der Ausgangskonzentration der Ascorbinsäure und der Konzentration der entstandenen Dehydroascorbinsäure, des Gehaltes an Zucker, Alkohol und Polyphenolen beobachtet. Weiterhin wurden zur Feststellung der stabilisierenden Wirkung der Sulfhydrylgruppen enthaltenden Verbindungen, vor allem Cystein, eingehende Versuche durchgeführt. Durch die Berechnung von Geschwindigkeitskonstanten für die Zersetzung der Ascorbinsäure zu verschiedenen Zeitpunkten war ein Vergleich der katalytisch und stabilisierend wirkenden Faktoren möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Borsook, H., H. Davenport, C. Jeffreys u.R. Warner: J. biol. Chem.117, 237 (1937).Google Scholar
  2. 2.
    Csürös, Z., u.J. Petro: MTA Kémiai Oszt. Közl.6, 135 (1955).Google Scholar
  3. 3.
    Csürös, Z., u.J. Petro: Acta Chim. Acad. Sci. Hung.14, 95 (1958).Google Scholar
  4. 4.
    Davidek, J.: Biochimija25, 1105 (1960).Google Scholar
  5. 5.
    Gero, E., u.P. Le Gallic: C. R. Acad. Sci. (Paris)234, 145 (1952).Google Scholar
  6. 6.
    Gero, E.: C. R. Acad. Sci. (Paris)235, 397 (1952).Google Scholar
  7. 7.
    Huelin, F. E., u.M. Stephens: Aust. J. Sci. Res.1, 50 (1948).Google Scholar
  8. 8.
    Huelin, F. E., u.M. Stephens: Aust. J. Sci. Res.1, 58 (1948).Google Scholar
  9. 9.
    Urion, E., L. Chapon, S. Chapon u.M. Metche: Bull. Soc. chim. Biol. (Paris)38, 1217 (1956).Google Scholar
  10. 10.
    Weissberger, A., u.J. E. Lu-Valle: J. Amer. chem. Soc.60, 70 (1944).Google Scholar
  11. 11.
    Heimann, W., u.K. Wieser: Diese Z.116, 313 (1962).Google Scholar
  12. 12.
    Tillmans, H.: Diese Z.54, 33 (1927).Google Scholar
  13. 13.
    Euler, H., u.B. Eistert: Chemie und Biochemie der Reduktone und Reduktonate. S. 9. Stuttgart: Enke-Verlag 1957.Google Scholar
  14. 14.
    Schulek, E., u.J. Kovács: Magyar Gyógyszertudományi Társ. Ért.16, 334 (1940).Google Scholar
  15. 15.
    Schulek, E., u.J. Floderer: Angew. Chem.52, 615 (1939).Google Scholar
  16. 16.
    Spanyár, P., E. Kevei u. M. Blazovich: Z. analyt. Chem. im Druck.Google Scholar
  17. 17.
    Sullivan, M. X., u.H. C. N. Clarke: J. Ass. off. agric. Chem.38, 514 (1955).Google Scholar
  18. 18.
    Maickel, R. P.: Analyt. Biochem.1, 498 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Emmerie, A., u.A. M. van Eekelen: Biochem. J.28, 1153 (1934).Google Scholar
  20. 20.
    Hermann, J., u.M. Zobel: Diese Z.117, 1 (1962).Google Scholar
  21. 21.
    Roe, J. H., u.C. A. Kuether: Science95, 77 (1942).Google Scholar
  22. 22.
    Roe, J. H., u.C. A. Kuether: J. biol. Chem.147, 399 (1943).Google Scholar
  23. 23.
    Spanyár, P., M. Kiszel u.I. Demel: Magyar Kémiai Folyóirat59, 143 (1953).Google Scholar
  24. 24.
    Janecke, H., u.M. Hassib Ragab: Int. Z. Vitaminforsch.27, 203 (1956).Google Scholar
  25. 25.
    Balla, F.: Acta Chim. Acad. Sci. Hung.24, 421 (1960).Google Scholar
  26. 26.
    Esselen, W. B., J. J. Powers u.R. Woodward: Industr. Engng. Chem.37, 295 (1945).CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Genevois, L., u.G. Sag: Bull. Soc. Chim.22, 311 (1940).Google Scholar
  28. 28.
    Uprety, M. C., R. Sen u.V. K. Rao: J. Sci. Ind. Res.20D, 124 (1961).Google Scholar
  29. 29.
    Heimann, W., u.B. Heinrich: Fette u. Seifen61, 1024 (1959).Google Scholar
  30. 30.
    Hooper, F. C., u.A. D. Ayres: J. Sci. Food Agric.1, 5 (1950).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1963

Authors and Affiliations

  • P. Spanyár
    • 1
  • P. Kevei
    • 1
  1. 1.Zentralforsclaesngsinstitut für Lebensmittelindustrie BudapestBudapest

Personalised recommendations