Der Einfluß charakteristischer Wetterlagen im gemäßigt kontinentalen Klimabereich des südöstlichen Alpenvorlandes auf die Dichtegrade von positiven oder negativen Kleinionen in der Atmosphäre

  • G. Fischer
  • A. Schober
  • M. Herbst
Article

Zusammenfassung

Mittels eines lonenzählers (Firma Periso: Typ pN-01) wurde während eines Jahres kontinuierlich der Gehalt der Außenluft an negativen oder positiven Kleinionen registriert. Bei charakteristischen Wetterabläufen im Raum Graz fanden wir spezifische Verschiebungen im Gleichgewicht von negativen und positiven Kleinionen. Die Differenz innerhalb der Ionendichten bewegten sich allerdings nur im Bereich von etwa 10–15%. Auch bei meteorologischen Bedingungen, die einer Föhnlage entsprachen, traten nicht jene gravierenden Änderungen in der Ionisation der Luft auf, wie sie mehrmals in der Literatur beschrieben wurden.

The influence of typical weather patterns in a mild continental climatic area of the southeastern alpine foothills and plains on the density of positive or negative small ions in open air

Summary

In the course of a one-year-period, the number of negative and positive small ions contained by the outside air was continuously recorded by means of a ion counter (manufacturer: Periso, type pN-01.

Characteristic developments in the weather situation in the Greater Graz area showed specific changes in the equilibrium of negative and positive small ions. However, the differences in ion densities remained within a range of only 10–15%. Also in the case of meteorological conditions which corresponded to foehn weather, there were not the significant changes in the ionization of the air described in several studies.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Agoston, M., Svab, E. E.: Practical Issues of Aeroionization Research. Medicor News4, 63–70 (1977).Google Scholar
  2. 2.
    Benkö, G.: Wirkung unipolarer Luftionen auf die Herzfrequenz bei Versuchstieren bzw. Untersuchung der Wirkung unipolarer Luftionen auf das zentrale Nervensystem von Versuchstieren. In: Internationale Rundtisch-Besprechung „Klimatechnische und Physiologische Untersuchung der Luftionen”, 17.–18. April, Budapest 1975.Google Scholar
  3. 3.
    Bösenberg, U., Mühleisen, R.: Messungen zum Ionengehalt in geschlossenen Räumen. Staub-Reinh. Luft36, 466–468 (1976).Google Scholar
  4. 4.
    Deleanu, M.: Veränderungen der Luftionisation in Arbeitsräumen. Staub-Reinh. Luft37, 459–461 (1977).Google Scholar
  5. 5.
    Eichmeier, J.: Eigenschaften und biologische Wirkungen atmosphärischer Kleinionen. Umschau64, 420–422 (1964).Google Scholar
  6. 6.
    Frey, A. H.: A Rational Framework for Interpreting the Behavioral Effects of Atmospheric Ions. I.R.E. Trans. Bio. Med. Electronics8, 13–16 (1961).Google Scholar
  7. 7.
    Hahn, F.: Die praktische Anwendung der Elektro-Klimatik. Klima-Technik 8, 7–11 (1961).Google Scholar
  8. 8.
    Israel, M.: Atmosphärische Elektrizität, Teil I und II. Leipzig: Akad. Verlagsges. Geest u. Portig, KG. 1957 und 1961.Google Scholar
  9. 9.
    Krueger, A. P., Smith, R. F.: Effects of Air Ions an Isolated Rabbit Trachea. Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.)96, 807–809 (1957).Google Scholar
  10. 10.
    Krueger, A. P., Kotaka, S.: The Effects of Air Ions an Brain Levels of Serotonin in Mice. Int. J. Biomet.13, 25–38 (1969).CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Möse, J. R., Fischer, G.: Zur gesundheitlichen Beurteilung von Hochhäusern. 2. Mitt.: Bioklimatologische Konsequenzen aus Vergleichsmessungen der Luftionisation in einem Hochhaus in einem stark verunreinigten Stadtgebiet an der Stadtrandzone sowie in der Höhenlage. Zbl. Bakt. Hyg., I. Abt. Orig. B172, 323–331 (1981).Google Scholar
  12. 12.
    Mühleisen, R.: Atmosphärische Elektrizität. In: Handbuch der Physik, S. 541–606. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  13. 13.
    Reiter, R.: Das luftelektrische Erscheinungsbild des Südföhns in den Nordalpen nach synoptisch klimatologischen Untersuchungen im Wettersteingebirge 1955–1959. Arch. Met. Geoph. Biokl., Ser. A12, 75–124 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Sulman, F. G.: Meteorologische Frontverschiebung und Wetterfühligkeit. Ärztl. Praxis22, 998–999 (1971).Google Scholar
  15. 15.
    Sulman, F. G.: Bioklimatologie trocken heißer Winde. Meteorologische Fortbildung4, 17–19 (1974).Google Scholar
  16. 16.
    Sulman, F. G.: Föhnleiden, ihre Ursache und Behandlung. Phys. Med. u. Reh.15, 256–259 (1974).Google Scholar
  17. 17.
    Sulman, F. G.: Keine Angst mehr vor dem Föhn. Umschau80, 291–295 (1980).Google Scholar
  18. 18.
    Udermann, H., Fischer, G.: Untersuchungen über den Einfluß von positiven oder negativen Kleinionen auf den Katecholamingehalt im Gehirn der Maus. Zbl. Bakt. Hyg., I. Abt. Orig. B169, 346–350 (1979).Google Scholar
  19. 19.
    Udermann, H., Fischer, G.: Untersuchungen über den Einfluß von positiven oder negativen Kleinionen auf den Katecholamingehalt im Gehirn der Maus nach Kurzzeiteinwirkung oder längerfristiger Exponierung. Zbl. Bakt. Hyg., I. Abt. Orig. B. 1981 (Im Druck)Google Scholar
  20. 20.
    Wehner, A. P.: Die Entwicklung der Elektroaerosologie in den U.S.A. Z. Biol. Aerosol. Forsch.13, 1–38 (1966).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1982

Authors and Affiliations

  • G. Fischer
    • 1
  • A. Schober
    • 1
  • M. Herbst
    • 1
  1. 1.Hygiene-Institut der Universität GrazUniversitätsplatz 4Österreich

Personalised recommendations