Advertisement

Archives of Gynecology and Obstetrics

, Volume 254, Issue 1–4, pp 1511–1512 | Cite as

Fetale Aktivität und Reaktivität im Kineto-CTG vor Terminierung von Hochrisikograviditäten

  • H. Hopp
  • W. Vollert
  • M. Entezami
  • H. Weitzel
Geburtshilfe Geburt Geburtshilfe — Überwachung
  • 19 Downloads

Zusammenfassung

Mit dem KCTG wird das antepartale Monitoring von Hochrisikoschwangerschaften verbessert. Eine normale fetale Basisaktivität und Reaktivität weisen auf eine kompensatorische Reserve des Feten hin, während eine zunehmende Einschränkung Zeichen einer beginnenden Dekompensation sein kann.

Literatur

  1. 1.
    Gnirs, J., Boos, R., Ertan, K., Schmidt, W.: Kineto-Kardiotokographie (KCTG) und fetale Reaktivität nach vibroakustischen Stimulationen bei Hochrisikoschwanger -schaften Perinatal Medizin 3, 156, 1991Google Scholar
  2. 2.
    Schmidt, W., Gnirs, J.: Das KCTG — erste klinische Erfahrungen beim Einsatz des Kineto-Kardiotokogramms Geburtsh. Frauenheilk. 51, 437–442, 1991PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1993

Authors and Affiliations

  • H. Hopp
    • 1
  • W. Vollert
    • 1
  • M. Entezami
    • 1
  • H. Weitzel
    • 1
  1. 1.Frauenklinik, Klinikum Steglitz, FU BerlinBerlin

Personalised recommendations