Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Kathepsin D in Tumorzytosol des primären Mammakarzinoms: Korrelation zu anderen Prognosefaktoren und prognostische Wertigkeit

Zusammenfassung und Schlußfolgerung

Anhand der vorgestellten Erbegnisse lassen sich für unser Kollektiv folgende Aussagen treffen:

  1. 1.

    Die KathD-Konzentration ist unabhängig von der Mehrzahl der etablierten Prognosefaktoren, so auch vom Nodalstatus.

  2. 2.

    Die KathD-Konzentration korreliert positiv mit der Rezidivwahrscheinlichkeit.

  3. 3.

    Somit kann die Bestimmung der KathD-Konzentationen im Tumorzytosol des primären Mammakarzinoms dazu beitragen, insbesondere aus dem Low-Risk-Kollektiv der nodalnegativen Patientinnen nochmals Untergruppen mit erhöhtem Rezidivrisiko zu selektieren.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Rochefort, H., Augerau, P., Briozzo, P., Capony, F., Cavailles, V., Freiss, G., Garcia, M., Maudelonde, T., Morisset, M., Vignon, F.: Structure, function, regulation and clinical significance of the 52K pro-cathepsin secreted by breast cancer cells Biochemie 70, 943–949, 1988

  2. 2.

    Rochefort, H.: Cathepsin D in breast cancer Breast Cancer Res Treat 36, 3–13, 1990

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Bauer, M., Heinze, T., Schönegg, W. et al. Kathepsin D in Tumorzytosol des primären Mammakarzinoms: Korrelation zu anderen Prognosefaktoren und prognostische Wertigkeit. Arch Gynecol Obstet 254, 855–857 (1993). https://doi.org/10.1007/BF02266206

Download citation