Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

pS2: Ein neuer Prognosefaktor beim Mammakarzinom

Zusammenfassung

pS2 ist ein neuer Marker, der von den meisten etablierten Prognosefaktoren unabhängig ist. Er erlaubt in Verbindung mit dem Rezeptorstatus und noch besser zusammen mit Kathepsin D eine gute Vorhersage der Rezidivrate. Die Ergebnisse müssen jedoch erst noch statistisch durch größere Fallzahlen und längere Beobachtungszeiträume untermauert werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Foekens JA, Rio MC, Seguin P, van Putten WLJ, Fauque J, Nap M, Klijn JGM, Chambon P (1990): Prediction of relapse and survival in breast cancer patients by pS2 protein status. Cancer Research 50:3832–3837

  2. 2.

    Brandt B, Jackisch C, Steinhoff D, Schulz K (1991): Bedeutung des Kathepsin D für die Prognose primärer Mammakarzinome. Aktuell 13:18–20.

  3. 3.

    Spyratos F, Brouillet A, Defrenne A, Hacene Rouesse K, Maudelonde T, Brunet M, Andrieu C, Desplaces A, Rochefort H (1989): Cathepsin D: An independent Prognostic Factor for Metastasis of Breast Cancer. The Lancet II:1115–1118

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Heinze, T., Minguillon, C., Brauer, M. et al. pS2: Ein neuer Prognosefaktor beim Mammakarzinom. Arch Gynecol Obstet 254, 805–806 (1993). https://doi.org/10.1007/BF02266183

Download citation