Advertisement

Untersuchung des Tagesgangs der Atmospherics-Impulsrate bei 10 und 27 kHz

  • W. Sönning
  • H. Baumer
  • J. Eichmeier
Article

Zusammenfassung

Aus einer einjährigen Registrierreihe (Mai 1978 bis April 1979) der atmosphärischen Impulsstrahlung wird der mittlere Tagesgang der stündlichen Impulsraten bei 10 und 27 kHz abgeleitet. Während sich für 10 kHz eine mehrfache und sehr stabile Schwingung mit nächtlichem Minimum ergibt, zeigt sich bei 27 kHz ein ausgeprägtes Minimum ca. um 09 MEZ und ein flaches Maximum in den späten Abendstunden. Die größte Differenz mit einem Überwiegen der 27 kHz-Aktivität um bis zu 50% besteht im Zeitraum von 02 bis 05 MEZ.

Investigation of the daily variation of the pulse rates of atmospherics at 10 and 27 kHz

Summary

From one-year-measurements of VLF-atmospherics at 10 and 27 kHz (May 1978 to April 1979) the mean daily variation of the pulse rates per hour is derived. For the 10 kHz-activity a complex daily course of high stability is found with a minimum at night. The 27 kHz-activity on the other hand shows a significant minimum near 09 MEZ and a smooth maximum at the evening hours. Between about 02 and 05 MEZ the pulse rates at 27 kHz exceed 10 kHz up to 50% on the average. Mit 3 Abbildungen

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Sönning, W., Baumer, H., Eichmeier, J.: Die Atmospherics-Aktivität bei 10 und 27 kHz als Indikator für die Dynamik der troposphärischen Wettervorgänge. Arch. Met. Geoph. Biocl., Ser. B29, 299–312 (1981).Google Scholar
  2. 2.
    Baumer, H., Eichmeier, J.: Relationship between the Pulse Rate of Atmospherics and the Diffusion Time of Ions in Gelatin Films. Int. J. Biomet.24, 271–276 (1980).Google Scholar
  3. 3.
    Baumer, H., Eichmeier, J.: Relationship between the Atmospherics Pulse Rate in the 10 and 27 kHz Range, Air Mass Movements and the Diffusion Time of Ions in Gelatin Films. Int. J. Biomet.25, 263–268 (1981).Google Scholar
  4. 4.
    Baumer, H., Eichmeier, J.: Eine Anlage zur Registrierung der Atmospherics bei 10 und 27 kHz. Arch. Met. Geoph. Biokl., Ser. A29, 143–155 (1980).Google Scholar
  5. 5.
    Reiter, R.: Meteorobiologie und Elektrizität der Atmosphäre, 424 S. Leipzig: Geest und Portig 1960.Google Scholar
  6. 6.
    Sönning, W.: Zur Abhängigkeit des Tagesganges der atmosphärischen Impulsstrahlung bei 10 und 27 kHz von meteorologischen Bedingungen. (In Vorbereitung.)Google Scholar
  7. 7.
    König, H. L., Krüger, A. P., Lang, S., Sönning, W.: Biologic Effects of Environmental Electromagnetism, 332 S. (s. Kap. 9: Biometeorology). Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1982.Google Scholar
  8. 8.
    Letfus, S. V., Apostolov, E. M., Klimes, J.: Sunrise Effect on Atmospherics and its Relation to the Direction of the Night Noise Source. Studia geoph. et geod.26, 281–294 (1982).Google Scholar
  9. 9.
    Sachs, L.: Angewandte Statistik, 545 S., 4 Aufl. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1973.Google Scholar
  10. 10.
    Baumer, H., Eichmeier, J.: The Biophysically Active Waveforms of Atmospherics Incident on Gelatin Films. Int. J. Biomet.26, 85–90 (1982).Google Scholar
  11. 11.
    Aschoff, J., Wever, R.: Über Phasenbeziehungen zwischen biologischer Tagesperiodik und Zeitgeberperiodik. Z. vgl. Physiol.46, 115–128 (1962).Google Scholar
  12. 12.
    Klinker, L.: Biorhythmen und meteorologische Umwelt. Z. Met.27, 287–292 (1977).Google Scholar
  13. 13.
    Hildebrandt, G.: Die Bedeutung der Umweltreize für den Tagesrhythmus des Menschen. Z. angew. Bäder- u. Klimaheilk.13, 626–644 (1966).Google Scholar
  14. 14.
    Sönning, W.: Der Tagesgang der atmosphärischen Impulsstrahlung bei 10 und 27 kHz und die biologische Tagesrhythmik. (In Vorbereitung.)Google Scholar
  15. 15.
    Sönning, W.: Zur biosynoptischen Arbeitshypothese. Z. Phys. Med. Baln. Med. Klim.12, 2–4 (1983).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1984

Authors and Affiliations

  • W. Sönning
    • 1
  • H. Baumer
    • 2
  • J. Eichmeier
    • 3
  1. 1.Deutscher Wetterdienst, Zentrale Medizinmeteorologische ForschungsstelleFreiburg i.Br.
  2. 2.München 80
  3. 3.Institut für Grundlagen der ElektrotechnikTechnische Universität MünchenMünchen 2Bundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations