Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Beiträge zum Säure-Basenhaushalt

Über den Einfluß von Salzsäure beim Diabetes mellitus

  • 14 Accesses

  • 1 Citations

Zusammenfassung

  1. 1.

    Bei einem nierengesunden diabetischen Kinde mit niedrigem Blut-Chlorspiegel und beträchtlicher Hyperglykämie wird das in Form von freier Salzsäure zugeführte Chlor vollständig wieder ausgeschieden.

  2. 2.

    Die Senkung des Blut-Chlorspiegels beim Diabetiker wird als Kompensationsmaßnahme zur organischen Acidose zu erklären versucht.

  3. 3.

    Es wird auf den hohen Grad der bestehenden organischen Acidose hingewiesen und darauf aufmerksam gemacht, daß die Ketonkörper nur 30% davon ausmachen. Überwiegend wird sie durch andere organische Säuren bedingt.

  4. 4.

    Trotz der schweren Acidose wird noch eine ansehnliche Menge mineralischer Basen von dem Puffersystem phosphorsäureorganische Säuren zu Regulationszwecken ausgeschieden. Es wird wird wahrscheinlich gemacht, daß diese Alkaliausscheidung mit Hilfe der organischen Säuren geschieht.

  5. 5.

    Nach Salzsäureverabreichung werden diese Basen an Chlor gebunden ausgeschieden. Gleichzeitig geht die Menge der organischen Säuren merklich zurück.

  6. 6.

    Die Salzsäuregaben hatten auf die Ausscheidung der Ketonkörper im vorliegenden Versuch keinen Einfluß. Es wird dies auf die verabreichte Diät zurückgeführt und darauf hingewiesen, daß bei anderen, alkalischeren Diätformen, z. B.Faltas Mehl-Früchte-Kur oderPetréns Gemüsekur, eine Verminderung der Ausscheidung der Ketonkörper eintreten kann, weil bei diesen Kostformen ein Teil der Ketonkörper der Ausfuhr von Alkali dient.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literaturverzeichnis

  1. 1

    Meyers, J. Labor. a. clin. Med.6 (1920).

  2. 2

    Meyer-Bisch, Z. klin. Med.103, 260 (1926).

  3. 3

    Zit. nachMeyers.

  4. 4

    Henderson u.Spiro, Biochem. Z.15, 105 (1909).

  5. 5

    Goiffon, Presse méd.1925, Nr 79, 1316 und1928, Nr 70; Nr 74,1930, 1236.

  6. 5a

    , Ann. Méd.23, 136 (1928).

  7. 5b

    , Arch. des Mal. Appar. digest.18, 623 (1928); l. c. Arch. des Mal. Appar. digest.20, 273 (1930).

  8. 6

    Siehe Handbuch vonBrugsch-Schittenhelm.

  9. 7

    Neubauer, Lehrbuch der Physiologie, Landois-Rosemann.

  10. 8

    Mecke, Z. exper. Med.1930.

  11. 9

    Palmer, van Slyke, J. of biol. Chem.48, 153 (1921).

  12. 10

    Sörensen, Siehe Handbuch v. Brugsch-Schittenhelm.

  13. 11

    Engtfeld, Siehe Mikromethoden v. Pincussen.

  14. 12

    Hahn u.Barkan, Z. Biol.72, 305 (1920).

  15. 13

    Porges u.Lipschütz, Arch. f. exper. Path.97/98 (1923).

  16. 14

    Beumer u.Soecknik, Z. Kinderheilk.37, 236 (1924).

  17. 15

    Davies, Haldane u.Kennaway, J. of Physiol.54, 32 (1920).

  18. 16

    Goiffon, C. r. Soc. Biol. Paris100, 330 (1929).

  19. 17

    Goiffon, Mschr. Kinderheilk.44 (1929).

  20. 18

    , Z. Kinderheilk.49, 709 (1930) u.50, 367 (1930).

  21. 19

    l. c..

  22. 20

    Ostberg, Biochem. Z.226, 132 (1930).

  23. 21

    Heteny, Z. exper. Med.57, 409 (1927).

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Fasold, H. Beiträge zum Säure-Basenhaushalt. Z. Kinder-Heilk. 50, 715–725 (1931). https://doi.org/10.1007/BF02250859

Download citation