Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur Kenntnis des alimentären Fiebers

2. Mitteilung. Der N-Stoffwechsel beim Eiweißanreicherungsfieber

  • 8 Accesses

  • 12 Citations

Zusammenfassung

Die N-Retention bei starker Eiweißbelastung erreicht und übersteigt sogar die bisher beim Säugling festgestellten Maximalwerte. Das Maximum der Retention wird schon bei 3–5% je Körperkilo erreicht, höhere Belastung steigert nicht entsprechend weiter oder führt sogar zu Rückgängen. Wasserarmut und Wasserreichtum der Kost machen keinen Unterschied. Die N-Resorption ist auch bei höchsten Eiweißgaben vorzüglich.

Weder Unterschiede in der Resorption, noch solche in der Eiweißzersetzung kommen zur Erklärung der individuell verschiedenen Fieberbereitschaft in Frage.

Im Eiweißfieber erfährt wahrscheinlich die schon durch die beträchtliche Eiweißzufuhr stark erhöhte Eiweißzersetzung eine weitere Steigerung, die der auch sonst im Fieber zu beobachtenden Umsatzstegerung entspricht.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literaturverzeichnis

  1. 1

    NachOrgler, Erg. inn. Med. u. Kinderheilk.2 (1908).

  2. 2

    Literatur beiOrgler, l. c. Erg. inn. Med. u. Kinderheilk.2 (1908).—Czerny-Keller, Handbuch.

Download references

Author information

Additional information

Mit 3 Abbildungen im Text.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Finkelstein, H., Jonas, W. Zur Kenntnis des alimentären Fiebers. Z. Kinder-Heilk. 49, 55–63 (1930). https://doi.org/10.1007/BF02248249

Download citation