Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur Ätiologie des Erythema nodosum

  • 14 Accesses

  • 5 Citations

Zusammenfassung

Ist das Erythema nodosum eine rheumatische Erkrankung? Epidemiologisch sind Unterschiede zwischen beiden Erkrankungen insoweit nachzuweisen, als die Jahreskurve bei Polyarthritis rheumatica fast in einer geraden Linie verläuft, die des Erythema nodosum aber einen ausgesprochenen Wintergipfel zeigt, ähnlich der Jahreskurve tuberkulöser Erkrankungen.

Die klinischen Symptome (Schwellung und Ödeme an den Extremitäten) sind insoweit verschieden, als bei Polyarthritis rheumatica diese an den Gelenken, bei Erythema nodosum an der Diaphyse sitzen. Die bei beiden auftretenden Schmerzen sind bei Erythema nodosum auf eine Entzündung des Periostes der Unterschenkelknochen zurückzuführen, bei Polyarthritis rheumatica auf Entzündung der Gelenke. Bei Erythema nodosum sind keine für die Polyarthritis rheumatica charakteristischen Komplikationen, wie Endokarditis, Chorea usw., zu finden.

Ein ätiologischer Zusammenhang des Erythema nodosum mit der Polyarthritis rheumatica wird daher abgelehnt.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Additional information

Mit 2 Abbildungen im Text.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Koch, H. Zur Ätiologie des Erythema nodosum. Z. Kinder-Heilk. 40, 584–589 (1925). https://doi.org/10.1007/BF02225599

Download citation