Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Tebelon in der Behandlung der menschlichen Tuberkulose

  • 12 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

  1. 1.

    Tebelon in der Behandlung der Tuberkulose der Erwachsenen bleibt ohne Einfluß auf den Krankheitsprozeß und seinen Verlauf.

  2. 2.

    Auf Lupus wird ein vorübergehender Einfluß ausgeübt, ohne daß es aber zu Dauerheilung kommt.

  3. 3.

    Kindliche Tuberkulose in fortgeschrittenem Stadium mit akuten Prozessen wird nicht beeinflußt.

  4. 4.

    Bei Kindern ist die Behandlung anzuraten, wenn der Prozeß gut lokalisiert ist, keine akuten Manifestationen nachweisbar sind und ein guter Allgemeinzustand vorhanden ist. Besonderer Wert kommt dem Fiebertypus zu.

  5. 5.

    Das Gebiet der Tebelonbehandlung ist im weitesten Umfange die kindliche Skrofulotuberkulose. Hier ist ein günstiger Einfluß im Sinne weitgehender Besserung bis zur klinischen Heilung unverkennbar.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literaturverzeichnis

  1. 1)

    Stoeltzner, W., Über Behandlung der kindlichen Skrofulotuberkulose mit Tebelon. Münch. med. Wochenschr. 1919, Nr. 24, S. 654.

  2. 2)

    Stoeltzner, W., Das Indikationsgebiet des Tebelons. Münch. med. Wochenschr. 1919, Nr. 25, S. 675.

  3. 3)

    Stoeltzner, W., Zur Tebelonbehandlung der kindlichen Tuberkulose. Zeitschr. f. Kinderheilk.19, 381. 1919.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Lehnerdt, F., Weinberg, M. Tebelon in der Behandlung der menschlichen Tuberkulose. Z. Kinder-Heilk. 26, 215–238 (1920). https://doi.org/10.1007/BF02223887

Download citation