Advertisement

Über die Verwendbarkeit der Komplementbindungsreaktion zum Nachweis von Pferdefleisch in Würsten

  • G. Seiffert
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    P. Uhlenhuth u. O. Weidanz,Praktische Anleitung zur Ausführung des biologischen Eiweißdifferenzierungsverfahrens. Jena 1909.Google Scholar
  2. 2.
    M. Neisser u. H. Sachs, Ein Verfahren zum forensischen Nachweis der Herkunft des Blutes.Berliner klin. Wochenschrift. 1905. Nr. 44.Google Scholar
  3. 3.
    O. Weidanz u. K. Borchmann, Vergelichende Untersuchungen üher die praktische Verwertbarkeit der Präzipitinreaktion und der Komplementbindungs-methode zum Nachweis von Pferdefleisch.Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundheitsamte. 1908. Bd. XXVIII.Google Scholar
  4. 4.
    H. Sachs u. J. Bauer, Über die Differenzierung des Eiweißes in Gemischen verschiedener Eiweißarten.Arbeiten aus dem Königl. Institut f. experim. Therapie in Frankfurt a/M. 1907. Hft. 3.Google Scholar
  5. 5.
    A. Schütze, Über die Anwendung der Ablenkung hämolytischer Komplemente zum Nachweis von Pferdefleisch.Medizin. Klinik. 1906. Nr. 18.Google Scholar
  6. 7.
    W. A. Schmidt, Studien über Präzipitinreaktion und erhitzte Eiweißstoffe.Biochem. Zeitschrift. 1908. Bd. XIV.Google Scholar
  7. 7.
    Haendel u. Steffenhagen, Auswertung von Anti-Eiweiß-Seris.Zeitschr. f. Immunitätsforschung. 1910. Bd. VII. S. 373.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Veit & Comp. 1912

Authors and Affiliations

  • G. Seiffert
    • 1
  1. 1.staatlichen hygienischen Institut in BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations