Advertisement

Zeitschrift für Hygiene und Infektionskrankheiten

, Volume 116, Issue 5, pp 490–494 | Cite as

Über die Atmung von Acetonbakterien und Bakterienautolysaten

  • Otfrid Ehrismann
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    In dem lactatoxydierenden Fermentsystem: Acetonkokken+Pyocyanin (Methylenblau) kann letzteres durch andere reversibel oxydierbare Farbstoffe (Clarksche Redoxindikatoren) ersetzt werden, wobei die Atmungswirksamkeit-des Farbstoffes eine Funktion der Lage seines Redox-Potentials ist. Außer diesem sind jedoch auch noch andere Momente von Bedeutung: Insbesondere die Löslichkeit des Farbstoffes, seine chemischen Konstitution (Gehalt an Sulfogruppen) sowie — in geringerem Ausmaß — Grad bzw. Geschwindigkeit seiner Reoxydierbarkeit und der Elektrolytgehalt des Mediums.

     
  2. 2.

    Das vonBarron für Gonokokken beschriebene Fermentsystem läßt sich auch bei anderen Bakterienarten nachweisen (Mikrokokken, Streptokokken, Vertreter der Typhus-Coli-Gruppe u. a.). Hierbei ist die Wirksamkeit der gewonnenen nach Zusatz von Farbstoff lactatoxydierenden Präparate von dem Ausmaß bzw. der Geschwindigkeit der Spontanautolyse der betreffenden Art abhängig.

     
  3. 3.

    Alle Beobachtungen sprechen dafür, daß die nach den beiden Verfahren dargestellten Systeme miteinander identisch oder doch einander sehr ähnlich sind (gleiche Substratsperizfität für α-Oxysäuren, Wirksamkeit der gleichen Farbstoffe, Unvollständigkeit der Oxydation der Milchsäure nur zu Brenztraubensäure). Divergent ist jedoch die Darstellbarkeit des Ferments aus verschiedenen Bakteriengruppen bei Verwendung der beiden Methoden.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Bisher veröffentlicht für Diphtheriebakterien:O. Ehrismann: Zbl. Bakter. I,127, 111 (1932) und Z. Hyg.115, 273 (1933).Google Scholar
  2. 2.
    Ehrismann, O.: Z. Hyg.116, 209 (1934) und Zbl. Bakter.112, 285 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Guzman Barron, E. S. andA. Baird Hastings: J. of biol. Chem.100, 155 (1933).Google Scholar
  4. 1.
    Michaelis, L.: Oxydations-Reduktionspotentiale. Berlin 1933.Google Scholar
  5. 1a.
    K. G. Stern: Redox-Systeme in Tabulae Biologicae periodicae Bd. IV I, S. 1 (1934). Siehe dort Einzelliteratur!Google Scholar
  6. 1.
    Stephenson, M.: Biochemic. J.22 605 (1928).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • Otfrid Ehrismann
    • 1
  1. 1.Hygienischen Institut der Friedrich-Wilhelms-Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations