Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Verhalten bei Zwischenfällen mit Lungenreizgasen aus der Sicht eines Fabrikarztes

Preventative medical treatment for patients suffering from inhalation of lung-irritant gases

Abstract

A description is given of a preventative medical treatment for patients suffering from inhalation of lung-irritant gases. The treatment affords a large degree of protection against the formation of an edema of the lungs; it includes simple tests of respiratory function (VK, Tiffeneau, PF) that permit an assessment of the probability of an edema developing.

Zusammenfassung

Es wird beschrieben, wie Lungenreizgasgeschädigte durch eine präventivmedizinische Behandlung vor der Entstehung eines Lungenödems weitgehend geschützt werden können, wobei einfache Lungenfunktionsprüfungen (VK, Tiffeneau, PF) ermöglichen zu beurteilen, ob mit der Ausbildung eines Lungenödems gerechnet werden muß oder nicht.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Küng, H. L.: Illustrierte Zeitschrift für Arbeitsschutz15, Nr. 2, 4–6; Nr. 3, 8–9 (1968)

  2. 2.

    Küng, H. L.: Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Arbeitshygiene4 Nr. 8, 225–227 (1969)

  3. 3.

    Küng, H. L.: Zeitschrift für Präventivmedizin17 153–156 (1972)

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Küng, H.L., Walter, H. & Blattner, R. Verhalten bei Zwischenfällen mit Lungenreizgasen aus der Sicht eines Fabrikarztes. Pneumologie 150, 191–198 (1974). https://doi.org/10.1007/BF02179319

Download citation

Key words

  • Inhalation Poisoning
  • Lung-Irritant Gases
  • Preventative Medical Treatment
  • Respiratory Function Tests
  • Edema of the Lung