Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur Eignung verschiedener fester und flüssiger Nährböden für die Resistenzbestimmung gegen Isoxyl

  • 12 Accesses

  • 1 Citations

Zusammenfassung

Vergleichsuntersuchungen über Resistenzbestimmungen gegen Isoxyl wurden an ca. 100 Tbb.-Stämmen unter Verwendung verschiedener Nährböden durchgeführt.

1. Die M. H. K. für H37Rv beträgt auf Lö.-J. bei einer Coagulationszeit von 20 min bei 85° im Dampfcoagulator 50 γ/ml, von 45 min bei 85° und anderen Coagulationsarten 100 γ/ml oder mehr. Beides bei einer Lösung von 200 mg Isoxyl in 10 ml Polyäthylenglykol 200. — Die M. H. K. beträgt auf Middlebrook-Agar im Durchschnitt 2,5 γ/ml, auf flüssigem Middlebrook-Medium 1,25 γ/ml, auf flüssigem Kirchner-30-Medium mit Menschenplasma 5 γ/ml mit Schwankungen um eine Konzentrationsstufe nach oben und nach unten, auf dem gleichen Medium mit Rinderserum schwanken die Werte von 0,6–5 γ/ml.

2. Die Beurteilung von Resistenzbestimmungen mit Hilfe von absoluten Konzentrationen und mit Hilfe der Proportionsmethode setzt gleiche M. H. K. voraus. Bei Isoxyl-Resistenzbestimmungen sollte daher die Bewertung mit der „Ratio-Methode“ vorgenommen werden, unter Bezug auf die bei jeder Testierung erneut festgestellten M. H. K. des H37Rv mit verschiedenen Beimpfungsmengen. — Ein Vergleich verschieden zusammengesetzter Nährböden mit unterschiedlichen M. H. K. ist nur möglich unter Zugrundelegung der mit Hilfe der „Ratio-Methode“ ermittelten Werte.

3. Auf Middlebrook-Agar und auf dem flüssigen Medium nach Middlebrook waren die auf Lö.-J. sensiblen Stämme in einem hohen Prozentsatz ebenfalls sensibel, die auf Lö.-J. resistenten Stämme waren auf den beiden Medien alle resistent. Die auf Lö.-J. als zweifelhaft bewerteten Stämme waren zu einem kleinen Teil sensibel, zum größeren Teil resistent, also eine ausreichende Übereinstimmung. — Auf den beiden Kirchner-Medien ließen die Ergebnisse keine einheitliche Linie erkennen, diese erscheinen uns daher nicht geeignet für Isoxyl-Resistenzbestimmungen. — Der Eiernährboden nach Lö.-J. ist demnach der empfindlichste der von uns geprüften Nährböden für Resistenzbestimmungen gegen Isoxyl, obgleich er die höchsten M. H. K. für H37Rv ergibt.

4. Das auf Lö.-J. gewonnene Urteil über einen Stamm „sensible oder resistent“ ist in vielen Fällen, wenn auch nicht immer, reproduzierbar. Die Haltbarkeit des Isoxyls im Lö.-J. bei +4° ist für ca. 2 Wochen gewährleistet. Die Ablesung nach 3–4 Wochen 37° zusammen mit den übrigen Resistenzbestimmungen und nach dem gleichen Schema bietet keine Schwierigkeiten. Der Nährboden ist wenig anfällig für Verunreinigungen. Seine Anwendung kann für die Routinepraxis empfohlen werden.

5. Auch der Agarnährboden nachMiddlebrook ist geeignet, während das flüssige Middlebrook-Medium sich in der Routine kaum bewähren dürfte.

Summary

Comparisions of resistance tests against Isoxyl were performed with nearly 100 strains of M. tuberculosis using different solid and fluid media.

On Lö.-J. medium inspissated for 20 min. at 85° in vapouric atmosphere, the minimal inhibition concentrations (MIC) for H37Rv lie at 50 γ/ml, if 10 ml popylethylenglycol 200 are used to solve 200 mg Isoxyl nearly spontaneously during 3 days. The MIC increased with the prolongation of inspissation time. — The average MIC on Middlebrook Agar 7H9 + OADC lies at 2.5 γ/ml, on the same fiuid medium at 1.25 γ/ml, on fluid Kirchner 30 with human plasma at 5.0 γ/ml and on fluid Kirchner 30 with bovine serum between 0.6 and 5.0 γ/ml.

Because of the fluctuation of MIC between 2–3 concentrations in different batches of the same medium the results should be expressed in terms of „ratio method“, but not in terms of „absolute concentrations“ and not in terms of „proportion method“. — Strains sensitive to Isoxyl on Lö.-J. medium were sensitive in a high proportion also in the test on Middlebrook agar and the fluid Middlebrook medium. Strains resistant on Lö.-J. medium were resistant without exception. Strains which were judged to be doubtful on Lö.-J., were sensitive in a small proportion and resistant in a much greater part on the two Middlebrook media. The two Kirchner 30 Media are not qualified for resistance tests against Isoxyl.

Lö.-J. and Middlebrook agar medium are both suitable to perform resistance tests against Isoxyl. Lö.-J. medium is more slightly resistant to contaminations and therefore can be more recommended for routine work.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Bartmann, K.: Pers. Mitteilungen.

  2. Canetti, G., J. Grosset etN. Rist: Mesure de la sensibilité du bacille tuberculeux aux drogues antibacillaires par la méthode des proportions. Méthodologie, critères de résistance, résultats, interprétation. Rev. Tuberc. (Paris)27, 217 (1963).

  3. Eidus, L., andE. J. Hamilton: Laboratory examination of 4-4′ Diisoamyloxythiocarbanilide. III. Internat. Kongr. f. Chemotherapie Bd. I, 177–183. Stuttgart: Thieme 1964.

  4. Gubler, H. U.: Die Prüfung der Empfindlichkeit auf Tuberkelbakterien gegenüber Diisoamyloxythiocarbanilide. 25. Tag. d. Schweiz. Vereinigung geg. d. Tuberkulose, Basel 24./25. 4. 65.

  5. Jadin, J.: Pers. Mitteilungen.

  6. Meissner, G.: Häufigkeit der Resistenz für Conteben und deren Bedeutung für das Auftreten der Resistenz für Isoxyl (4-4′ Diisoamyloxythiocarbanilid) bei Tuberkelbakterien. Praxis Pneumologie.19, 387–395 (1965).

  7. —— u.D. Stottmeier: Die Empfindlichkeit der Mycobakterien für 4-4′ Diisoamyloxythiocarbanilid (Isoxyl) und ihre Bestimmung auf Löwenstein-Jensen-Nährboden. Beitr. Klin. Tuberk.130, 289–295 (1965).

  8. Nickel, L.: Pers. Mitteilungen.

  9. Tacquet, A., V. Macquet, N. P. Buu-Hoi etN. Dat-Xuong: Etude in vitro et in vivo de l'activité antituberculeuse de la 4–4′ Diisoamyloxythiocarbanilide. Ann. Inst. Pasteur (Lille)10, 43 (1958/59).

  10. Tarshis, M. S.: Blood mediums for cultivation of Mycobacterium tuberculosis. V. Results with agar-agar basal medium and varying concentrations of blood, glycerine and penicillin. Amer. J. clin. Path.23, 661 (1953).

  11. Verbist, L.: Pers. Mitteilungen.

  12. Virtanen, S.: Determination of the sensivity of mycobacterie to Isoxyl in vitro. Ann. med. exp. Fenn.41, 430–435 (1963).

Download references

Author information

Additional information

Unter Mitarbeit von HerrnRoeland Hauspie.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Meissner, G. Zur Eignung verschiedener fester und flüssiger Nährböden für die Resistenzbestimmung gegen Isoxyl. Beitr. Klin. Tuberk. 131, 203–220 (1965). https://doi.org/10.1007/BF02177115

Download citation