Experientia

, Volume 6, Issue 2, pp 58–59

A new crystallographic modification of chitin and its distribution

  • W. Lotmar
  • L. E. R. Picken
Kurze Mitteilungen

DOI: 10.1007/BF02174818

Cite this article as:
Lotmar, W. & Picken, L.E.R. Experientia (1950) 6: 58. doi:10.1007/BF02174818

Zusammenfassung

Die chitinösen Borsten des marinen WurmsAphrodite aculeata ergeben nach Reinigung mit KOH ein Röntgenfaserdiagramm, welches sich von dem anPalinurussehne erhaltenen unterscheidet. Der innerste Äquatorreflex entspricht einem Netzebenenabstand von 22,15 Å gegen 19.25 Å beiPalinurus, der Meridianreflex auf der 3. Schichtlinie hat d=3,26 Å gegen 3,41 Å, und das Intensitätsverhältnis der Meridianreflexe der 2. und 3. Schichtlinie ist gegenüberPalinurus umgekehrt. Für die neue Modifikation wird die Bezeichnungβ-Chitin vorgeschlagen (gegen α-Chitin beiPalinurus). Die Dichte der beiden Modifikationen ist nahezu dieselbe. Vertreter der Hauptgruppen der Arthropoden zeigen sämtlich α-Chitin, ebensoPeripatus.β-Chitin wurde noch bei der inneren Schale vonLoligo gefunden.

Copyright information

© Birkhäuser Verlag 1950

Authors and Affiliations

  • W. Lotmar
    • 1
    • 2
  • L. E. R. Picken
    • 1
    • 2
  1. 1.AarauSwitzerland
  2. 2.Zoological LaboratoryCambridgeEngland

Personalised recommendations