Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Dreidimensionale computergestützte Modell- und Hologrammauswertung

  • 30 Accesses

  • 4 Citations

Zusammenfassung

Es wird ein selbstgebautes Vermessungsgerät für die dreidimensionale Vermessung von Modellen und Hologrammen vorgestellt. Folgende Besonderheiten weist dieses Meßsystem auf: 1. Alle Vermessungen erfolgen ohne Zuhilfenahme von optischen Instrumenten (Lupe, Mikroskop, Fernglas) und ermöglichen so ein ermüdungsfreies Messen. 2. Für die Vermessung der „dreidimensional” getrimmten Modelle ist lediglich das Einbohren von zwei Löchern mit 3 mm Durchmesser in die Modelle notwendig. 3. Die Benutzeroberfläche des Programmes ist menü- und fensterorientiert aufgebaut und läßt somit die Erstellung einer Datenbank zu. 4. Die mit diesem Gerät erzielte Genauigkeit übertrifft selbst bei der Hologrammauswertung die übliche Vermessung von Modellen um ein Vielfaches. 5. Hologramme stehen hinsichtlich ihrer Genauigkeit und ihres Informationsgehaltes den üblichen Modellen kaum nach. 6. Die Durchzeichnungen der Modelle und die Berechnungen der Strecken und Winkel erlauben dem Behandler einen schnellen Überblick über die zu behandelnde Problematik. 7. Durch die Transferierung der Modellanalyse in die seitlichen Fernröntgenaufnahmen sowie in die posterior-anterioren Aufnahmen entstehen neue diagnostische Möglichkeiten.

Summary

For the three-dimensional measurement of plaster casts and hologramms a self-fabricated measurement device will be introduced. This measurement device has the following specialities: 1. All measurements will be done without any subsidiary optical instruments like spectacles, microscope, binoculars or any thing else. Therefore a tire of measuring can be carried out. 2. Only two 3 mm deep wholes should be grinded in the base of the pflaster casts as preparatory measures for the three-dimensional measurements of the plaster casts. 3. The menue- and window orientated software gives the possibility for the collecting of datas in a data bank. 4. The precision of these measurement results, even in the case of measuring hologramms, are frequently better than the common way of measuring plasters casts. 5. The precision and information by the hologramms are nearly the same, compared with the common plaster casts. 6. The tracing and measuring of the angles and lines by this newly measurement device guaranties the doctor a quick overview concerning the therapeutic measures. 7. The transfer of these datas in the lateral-rays and in the posterior-anterior findings leads to a better diagnostic. That means the diagnostic horizont will be widened with this new method.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Bolton, W. A.: Disharmony in tooth size and its relation to the analysis and treatment of malocclusion. Angle Orthodont. 28 (1958), 113–130.

  2. 2.

    Gebauer, U.: Elektronische Meß- und Rechenanlagen zur arcogrammetrischen Modelldiagnostik und zum Auswerten von Fernröntgenbildern. Schweiz. Mschr. Zahnheilk. 87 (1977), 1170/64–1180/74.

  3. 3.

    Hense, W.: Nachuntersuchung kieferorthopädisch behandelter Patienten mit dem Modellmeßgerät Modellmat und dem Computerprogramm „Modell”. Med. Diss., Bonn 1984.

  4. 4.

    Herren, P.: Grundlagen zur geometrischen Erfassung der Zahnbogenform mittels des Polygonzugs. Schweiz. Mschr. Zahnheilk. 81 (1971), 908–920.

  5. 5.

    Herren, P., Th. Jordi: Die quantitative Erfassung des Zahnbogens mittels des Polygonzugs bei idealem und anomalen Bogenformen. Schweiz. Mschr. Zahnheilk. 83 (1973), 682–709.

  6. 6.

    Herren, P., R. Schmocker, Th. Jordi: Arch shape and space balance determined by arcogramm technique. Transact. Europ. orthodont. Soc. 49 (1973), 61–73.

  7. 7.

    Keß, K., J. Kolbowski: Computergestützte dreidimensionale Modellanalyse. Prakt. Kieferorthop. 4 (1990), 213–218.

  8. 8.

    Kinast, H.: Indikationsstellung durch Kombination verschiedener Einzelbefunde mittels elektronischer Datenverarbeitung. Fortschr. Kieferorthop. 38 (1977), 367–390.

  9. 9.

    Kinast, H.: Der exakte Nachweis kieferorthopädischer Zahnbewegungen mittels fotometrischer Vermessungsmethode. Fortschr. Kieferorthop. 37 (1976), 332–346.

  10. 10.

    Korkhaus, G.: Orthodontische Diagnostik, dreidimensionale Modellanalyse. Fortschr. Zahnheilk. 8 (1932), 719–736.

  11. 11.

    Moyers, R. E., F. P. G. M. van der Linden, M. L. Riolo, J. A. McNamara: Standards of human occlusal development. Monogr. 5. Center of Human Growth and Development, The University of Michigan, 1976.

  12. 12.

    Pont, A.: Der Zahn-Index in der Orthodontie. Z. zahnärztl. Orthop. 3 (1909), 306–321.

  13. 13.

    Sander, F. G.: Die Verwendung der Holografie in der Kieferorthopädie für die Modellanalyse. Prakt. Kieferorthop. 3 (1989), 145–152.

  14. 14.

    Schenk, H. J.: Kieferorthopädische Modellanalyse mit Hilfe der Nahstereophotometrie. Med. Diss., Berlin 1981.

  15. 15.

    Schmuth, G. P. F.: Ein orthodontisches Visiermeßkreuz. Öst. Z. Stomat. 52 (1955), 660.

  16. 16.

    Schwarze, C. W.: Ist die Mesialwanderung der Seitenzähne meßbar? Dtsch. zahnärztl. Z. 23 (1968), 1365.

  17. 17.

    Van der Linden, F. P. G. M., H. Boersma, T. Zelders, K. A. Peters, J. H. Raaben: Three-dimensional analysis of dental casts by means of the Optocom. J. dent. Res. 51 (1972), 1100.

  18. 18.

    Weise, W.: Die kieferorthopädische Behandlung. In: Praxis der Zahnheilkunde 12, Kieferorthopädie II. Urban & Schwarzenberg, München-Wien-Baltimore 1988.

  19. 19.

    Weise, W., F. Benthake: Die heutige Bedeutung der Zahnbogensollwerte für die kieferorthopädische Behandlung. Nachuntersuchungen an 373 kieferorthopädisch behandelten Gebissen. Zahnärztl. Welt 66 (1965), 622.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Sander, F.G., Tochtermann, H. Dreidimensionale computergestützte Modell- und Hologrammauswertung. Fortschritte der Kieferorthopädie 52, 218–229 (1991). https://doi.org/10.1007/BF02166874

Download citation