Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die ergometrische Methode als Funktionsprüfung für Herz und Lunge

Zusammenfassung

Der gesunde Mensch mittleren Lebensalters zeigt unter ergometrischer Belastung bis zum Konstantwerden der Ventilationswerte einen Mindestsauerstoffverbrauch von 1300 ccm, bei einer noch vorhandenen Atemreserve von mindestens 20 l. Der gesunde Mensch über 55 Jahre zeigt unter denselben Bedingungen nur eine Sauerstoffaufnahme von 1000 ccm. Die Mindestforderung einer Atemreserve von 20 l wird gerade noch innegehalten. — Der trainierte Mensch zeigt Sauerstoffwerte, die selten unter 2 l liegen. Die verbrauchte Luftmenge ist wesentlich geringer als beim untrainierten Menschen, die Atemreserven daher viel größer.

Bei kardialer Insuffizienz ist die Sauerstoffaufnahme dem Grade der Insuffizienz entsprechend niedrig, die Ventilation ist relativ hoch. Ein Sauerstoffdefizit besteht nicht, ausgenommen schwere Stauungslungen. Bei respiratorischer Insuffizienz ist die Gesamtventilation eingeschränkt, die Atemreserven werden stark in Anspruch genommen, werden sie erschöpft, so tritt ein Sauerstoffdefizit auf.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literaturverzeichnis

  1. Anthony, A. J., Beitr. Klin. Tbk.67, 1 (1927).

  2. Anthony, A. J., Untersuchungen über Lungenvolumina und Lungenventilation. Habil.-Schrift 1930

  3. —, Neue dtsch. Klin. Erg.-Bd.2, 675 (1934).

  4. Anthony, A. J., u.Heine, Beitr. Klin. Tbk.73, 1 u. 51 (1929).

  5. Bethe, Allgemeines und Vergleichendes zur Atmung. Bethe-Bergmanns Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie. Berlin 1925.

  6. Bohr, Dtsch. Arch. klin. Med.88, 385 (1907).

  7. Borgard u.Hermannsen, Dtsch. Arch. klin. Med.175, 545 (1933).

  8. —, Beitr. Klin. Tbk.84, 194 (1933).

  9. Borgard u.Hermannsen, Klin. Wschr.1934 I, 329.

  10. Brauer, L., Verh. dtsch. Ges. inn. Med. Wiesbaden1932

  11. Brauer, L., Die pulmonale Insuffizienz in ihren Wechselbeziehungen zum Kreislauf. IX. Fortbildungslehrgang Bad Nauheim 1932.

  12. Budelmann, G., z. klin. Med.127, 15 (1934).

  13. Budelmann, G.: Klin. Wschr.1937, Nr 49, 1711.

  14. Bürger, M., Blutkreislauf. Handbuch normale und pathologische Physiologie der Leibesübungen (Knoll-Arnold).1933.

  15. Cobet u.Apitz, Z. klin. Med.126, 361 u. 709 (1934).

  16. Cobet u.v. d. Weth, Z. klin. Med.126, 292 u. 318 (1934).

  17. Herbst, R., Dtsch. Arch. klin. Med.162, 32, 129, 256 (1928).

  18. Hermannsen, Z. exper. Med.90, 130 (1933).

  19. Hermannsen u.Uytvank, Z. exper. Med.88, 279 (1933).

  20. Herms u.Rüttgers, Beitr. Klin. Tbk.78, 6 (1931).

  21. Hess, Die Regulation der Atmung. Leipzig 1931.

  22. Jansen-Knipping-Stromberger, Beitr. Klin. Tbk.80, 3 (1932).

  23. Ishida u.Voss, Z. exper. Med.75, 1 (1931).

  24. Knipping, H. W., Z. exper. Med.66, 3 (1929).

  25. Knipping-Lewis-Moncrieff, Beitr. Klin. Tbk.79, 1 (1931).

  26. Knipping, Beitr. Klin. Tbk.82, 133 (1933);88, 6 (1936)

  27. Knipping, Klin. Wschr.1935, 406.

  28. Knoll, W., Atmung. Handbuch normale und pathologische Physiologie der Leibesübungen (Knoll-Arnold). Leipzig 1933.

  29. Le Blanc, Beitr. Klin. Tbk.50, 21 (1922).

  30. Liljestrand, Skand. Arch. Physiol. (Berl. u. Lpz.)39, 167 (1920).

  31. Loewy, Z. phys. Ther.29, 199 (1925).

  32. Lorentz, Dtsch. med. Wschr.3, 9 (1937).

  33. Rohrer, Schweiz. med. Wschr.41 (1921).

  34. Wiepking, W., Z. exper. Med.97, 3 (1935).

Download references

Author information

Additional information

Mit 12 Abbildungen im Text.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hermannsen, J. Die ergometrische Methode als Funktionsprüfung für Herz und Lunge. Beiträge zur Klinik der Tuberkulose 92, 395–412 (1938). https://doi.org/10.1007/BF02150353

Download citation