Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Über die Eigenschaften des Eberth-Gaffkyschen Bazillus

  • 15 Accesses

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1

    Jürgens,Deutsche med. Wochenschrift. 1904. Nr. 34.

  2. 1

    Ascoli,Zeitschrift für klin. Medizin. 1903.

  3. 2

    Babes, Über Variabilität und Varietät der Typhusbazillen.Diese Zeitschrift. Bd. IX. S. 323.

  4. 3

    Ascoli,Zeitschrift für klin. Medizin. 1903.

  5. 4

    Zupnik,Centralblatt für Bakteriologie. 1903. (Ref.)

  6. 5

    Jürgens,Zeitschrift für klin. Medizin. Bd. LII.

  7. 1

    Zupnik, Über gattungs-spezifische Immunitätsreaktionen.Diese Zeitschrift. Bd. IL.

  8. 1

    Jacobsthal, Typhusbazillen beim Rinde.Inaug.-Diss. Straßburg 1902.

  9. 2

    Schmidt, Zur Kenntnis der Paratyphusbazillosen.Wiener klin. Wochenschrift. 1902. Nr. 50.

  10. 1

    Barsiekow,Wiener klin. Rundschau. 1901.

  11. 2

    Dieudonné,Hygien. Rundschau. 1902.

  12. 3

    10ccm Rinderserum+10ccm Lackmustinktur+1grm Mannit, bzw. Galaktose +79ccm Aq. dest.

  13. 1

    Kruse, Weitere Untersuchungen über die Ruhr und ruhrähnliche Bazillen.Deutsche med. Wochenschrift. 1903. Nr. 23. S. 370.

  14. 2

    Scheffler,Centralblatt für Bakteriologie. 1900. Bd. XXVIII. S. 199.

  15. 3

    Kashida,Ebenda. 1897. Bd. XXI. S. 802.

  16. 4

    Endo,Ebenda.Centralblatt für Bakteriologie. 1897 Bd. XXXV. S. 109.

  17. 1

    Fitzgerald-Dreyer, Ref.:Biochem. Centralblatt. 1903. Bd. I.

  18. 2

    Erdmann-Winternitz,Münchener med. Wochenschrift. 1903. S. 982.

  19. 3

    Braun, vgl. Zupnik, a. a. O.Münchener med. Wochenschrift. S. 488.

  20. 1

    Mankowsky,Centralblatt für Bakteriologie. 1900. Bd. XXVII.

  21. 2

    In Herrenpilzen, aus denen wir den Nährboden darstellten, sind nach König (Chemie der Nahrungs- und Genußmittel, 2. Aufl.) in 100grm (in lufttrockenen Zustand) 2·91 Prozent Mannit und 1·9 Prozent Glukose enthalten.

  22. 3

    Omeliansky,Centralblatt für Bakteriologie. 1903. Bd. XXXIV.

  23. 1

    Diese Zeitschrift. Bd. LII.

  24. 2

    Ebenda. Diese Zeitschrift. Tab. III. S. 531.

  25. 3

    Aus diesem Grunde wurde die Art “Flexner” von Zupnik (diese Zeitschrift, Bd. IL) als Grenzart bezeichnet.

  26. 1

    Die in unserem Laboratorium übliche Agglutinationstechnik findet sich in der Publikation von Kafka (Centralblatt für Bakteriologie, 1905) genau beschrieben.

  27. 1

    Diese Zeitschrift. Bd. LII.

  28. 2

    Enthalten in der Tabelle IV.

  29. 1

    Zusatz während der Korrektur: Kolle hat in einem soeben erschienenen Aufsatze (diese Zeitschrift, Bd. LII) eine Reihe von Einwänden gegen die Gattungs-Spezifizität der Agglutination und unsere Agglutinations-Methodik erhoben. Die eingehende Beantwortung dieser Kolleschen Einwürfe wird von Zupnik selbst erfolgen und darum beschränken wir uns hier darauf, auf die diesbezügliche, demnächst erscheinende Publikation von Zupnik zu verweisen.

  30. 2

    Diese Zeitschrift. Bd. IL.

  31. 3

    Über die spezifischen Eigenschaften der Schutzkörper im Blute typhus- und koliimmuner Tiere.Centralblatt für Bakteriologie. 1896. Bd. XIX. S. 51.

  32. 1

    Vaccinations croisées de bacilles typhiques et paratyphiques. Sitzungsbericht der Soc. de biol. vom 16. Dez. 1905 inLe Progrès médical. 23. Dez. 1905.

  33. 2

    Weiterer Beitrag zur Charakterisierung der Hogcholera (Paratyphus-) Gruppe.Diese Zeitschrift. Bd. LII.

  34. 1

    Die Angaben, die sich auf die übrigen hier behandelten Bakterienarten (außer dem Eberthschen Bazillus) beziehen, verdanke ich dem Hrn. Assistenten Dr. Zupnik, der mir in liebenswürdiger Weise die Einsichtnahme in seine diesbezüglichen Protokolle gestattete.

  35. 2

    Unter praktischen Verhältnissen ist es völlig hinreichend, sich auf eines dieser Kohlenhydrate zu beschränken.—Die übrigen oben genannten Kohlenhydrate wurden in diese Zusammenstellung nicht aufgenommen, weil sie sich zur Diagnostik einzelner Arten der Typhusgattung viel weniger bzw. überhaupt nicht eignen.

  36. 3

    Die Untersuchung der artdiagnostischen Leistungsfähigkeit dieser artfesten Nährböden für verschiedene Arten der Typhusgattung ist im Gange.

  37. 4

    Vgl. Boit, Einfache und sichere Identifizierung des Typhusbazillus. Jena 1905 und Zupnik,Diese Zeitschrift. 1906. Bd. LII.

  38. 1

    Bleibt dennoch ein Zweifel bestehen, dann bringt eine Gelatinestichkultur, Gelatineplatte bzw. Peptonwasserkultur eine einwandsfreie Entscheidung.

  39. 2

    Für die Prüfung des Gärvermögens eignen sich am besten Gelaktose, Arabinose oder Lävulose, indem diese drei Präparate im Gegensatz zu den übrigen auch von dem, nur geringes Gärvermögen besitzenden Mac-Fadyeauschen Bazillus in Schüttelkulturen schon in wenigen Stunden stark vergoren werden.

  40. 2

    Die im Laboratorium längere Zeit in Eprouvetten verbleibende Lackmusmolke ergibt keine verläßlichen Resultate.

  41. 1

    Boit, a. a. O. Die im Laboratorium längere Zeit in Eprouvetten verbleibende Lackmusmolke ergibt keine verläßlichen Resultate.

  42. 2

    Die Charakteristik derselben findet sich in der letzten Publikation von Zupnik,Diese Zeitschrift. Bd. LII.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Přibram, H. Über die Eigenschaften des Eberth-Gaffkyschen Bazillus. Zeitschr. f. Hygiene. 54, 17–38 (1906). https://doi.org/10.1007/BF02141826

Download citation