Advertisement

Ausmass und Bewertung der Luftverschmutzung in der Schweiz

  • H. U. Wanner
Ausmass der Immissionen und Massnahmen
  • 28 Downloads

Zusammenfassung

Die in den letzten Jahren in der Schweiz durchgeführten Messungen von Luftschadstoffen zeigen, dass nicht nur in den Städten, sondern auch in deren Umgebung die Belastungen zum Teil sehr hoch sind. Die aus gesundheitlicher Sicht sowie zum Schutz der Umwelt noch als zumutbar erachteten Immissionen werden sehr oft überschritten. Kritisch sind vor allem die Belastungen durch Stickstoffdioxid und während der Wintermonate auch durch Schwefeldioxid. Bedenklich hoch sind im Sommer die Belastungen durch Ozon, das durch photochemische Prozesse aus Stickoxiden und Kohlenwasserstoffen gebildet wird und über grössere Entfernungen — also auch in ländliche Gebiete — verfrachtet werden kann. Wirksame Massnahmen zur Reduktion der Luftschadstoffe sind dringend notwendig, um die Bevölkerung vor den möglichen gesundheitlichen Schädigungen zu schützen.

Importance des immissions de la pollution de l'air en Suisse

Résumé

Les mesures de pollution atmosphérique qui ont été effectuées en Suisse ces dernières années montrent que des niveaux élevés ne se rencontrent pas seulement dans les villes mais aussi dans les environs des villes. On constate que les limites d'immission qui devraient être respectées pour la protection de la santé aussi bien que pour la protection de l'environnement sont très souvent dépassées. La pollution par les oxydes d'azote est particulièrement préoccupante de même que celle due au SO2 durant les mois d'hiver. Il faut se souvenir aussi de la pollution par l'ozone surtout forte en été, l'ozone étant formé par la réaction des oxydes d'azote et des hydrocarbures grâce à des processus photochimiques. Cette pollution peut s'étendre très loin même dans des zones non habitées. La nécessité est impérative de prendre des mesures efficaces pour réduire la pollution atmosphérique, ceci afin de protéger la population contre les atteintes à la santé dont la pollution peut être responsable.

Valuation and extent of air pollution in Switzerland

Summary

The measurements of atmospheric pollution carried out in Switzerland during the last years revealed that high concentrations are not only found in city centers but in suburbs as well. The immission limits which should be respected in order to protect health and environment are very often exceeded. The pollution through nitrogen dioxide is specially crucial as well as that of sulfur dioxide during the winter months. Ozone concentrations are remarkably high in summer — ozone being formed by photochemical reactions of nitrogen oxides and hydrocarbons — and can be transported far away, even in rural areas. It is urgent to take the necessary steps now to reduce the atmospheric pollution in order to protect the population against possible health damages.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Eidg. Departement des Innern: Waldsterben und Luftverschmutzung. Bern, September 1984.Google Scholar
  2. [2]
    Bundesamt für Umweltschutz: Immissionsgrenzwerte für Luftschadstoffe. Ihre Bedeutung für die Lufthygiene und die Problematik ihrer Festlegung. Eine zusammenfassende Darstellung (im Druck).Google Scholar
  3. [3]
    Bundesamt für Umweltschutz: Luftbelastung 1983, Messresultate des Nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe (NABEL). Bern, September, 1984.Google Scholar
  4. [4]
    Bleuler, P. undBucher, J.B.: Luftbelastung 1984 im Räume Birmensdorf (ZH). Schweiz. Z. Forstwes. 136, No.8, 665–670 (1985).Google Scholar
  5. [5]
    Immissionsoekologische Untersuchungen an Dauerbeobachtungsflächen im Wald des Kantons Zürich. 1. Beobachtungsperiode, Bericht von der Pressekonferenz vom 29. 8. 1985.Google Scholar
  6. [6]
    Ozon-Alarm ist angezeigt. Bericht über die Messungen beim Bannwald oberhalb Flüelen. Neue Zürcher Zeitung, 20.8.1985.Google Scholar

Copyright information

© Schweiz Gesellschaft für Sozial- und Präventivmedizin 1986

Authors and Affiliations

  • H. U. Wanner
    • 1
  1. 1.Institut für Hygiene und ArbeitsphysiologieETH-ZentrumZürich

Personalised recommendations