Advertisement

Ueber regressive Veränderungen der Trichinen und ihrer Kapseln

  • Robert Langerhans
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Zenker, Ueber die Trichinenkrankheit der Menschen. 1860. Dieses Archiv Bd. 18. S. 561.Google Scholar
  2. 2).
    Virchow, Zur Trichinenlehre. 1865. Dieses Archiv Bd. 32. S. 353.Google Scholar
  3. 3).
    Leukart, Die menschlichen Parasiten und die von ihnen herrührenden Krankheiten. 1876. Bd. II. S. 578.Google Scholar
  4. 4).
  5. 5).
    Müller, Ueber Absterben und Verkalkung der Trichinen. Dieses Archiv Bd. 37. 1866. S. 576.Google Scholar
  6. 6).
  7. 1).
    Besonders dicht sassen die Trichinen im Zwerchfell, in den Intercostalmuskeln, der Halsmusculatur, den Augenmuskeln, der Zunge und in dem Pectoralis major und Deltoides beiderseits. In den letzten schätze ich, gestützt auf meine zahlreichen mikroskopischen Präparate, die Anzahl der Trichinen (im Muskelbauch!) auf etwa 1000 in 1 qcm.Google Scholar
  8. 1).
    Luschka, Zeitschrift f. wiss. Zoologie. Bd. III. S. 70.Google Scholar
  9. 2).
    Dieses Archiv Bd. 18. S. 334.Google Scholar
  10. 3).
    Bischoff u. Valentin, Repertorium für Anatomie und Physiologie. Bd. VI. 1841. S. 194.Google Scholar
  11. 1).
  12. 2).
  13. 3).
    Durch Zufall fand ich folgende ganz brauchbare Färbung der verkalkten Trichinen. Ein Präparat, welches in Vesuvin gelegen hatte, gerieth nachträglich für 24 Stunden in Alauncarmin. In dem so behandelten Präparat hatten alle verkalkten Trichinen eine dunkelviolette bis schwarze Farbe angenommen.Google Scholar
  14. 1).
    a. a. O. Durch Zufall fand ich folgende ganz brauchbare Färbung der verkalkten Trichinen. Ein Präparat, welches in Vesuvin gelegen hatte, gerieth nachträglich für 24 Stunden in Alauncarmin. In dem so behandelten Präparat hatten alle verkalkten Trichinen eine dunkelviolette bis schwarze Farbe angenommen.Google Scholar
  15. 2).
    a. a. O. Durch Zufall fand ich folgende ganz brauchbare Färbung der verkalkten Trichinen. Ein Präparat, welches in Vesuvin gelegen hatte, gerieth nachträglich für 24 Stunden in Alauncarmin. In dem so behandelten Präparat hatten alle verkalkten Trichinen eine dunkelviolette bis schwarze Farbe angenommen.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag von Georg Reimer 1892

Authors and Affiliations

  • Robert Langerhans

There are no affiliations available

Personalised recommendations