Advertisement

Die Thätigkeit des überlebenden Säugethierherzens bei Durchströmung mit Gasen

  • R. Magnus
Article

Zusammenfassung

Wenn durch den Coronarkreislauf eines isolirten, künstlich durchbluteten Katzenherzens Sauerstoff unter Druck hindurchgeleitet wird, so können die rhythmischen Contractionen über eine Stunde fortdauern.

Auch bei Durchströmung mit Wasserstoff kann das Herz längere Zeit fortfahren, regelmässig zu schlagen.

Dagegen bringt Kohlensäure das Organ schon nach kurzer Zeit unter Flimmern zum Stillstand.

Diese Versuche lehren, dass beim Katzenherzen complete Anämie der Herzwand nicht zum Flimmern führt, vielmehr die rhythmischen Contractionen fortdauern lässt.

Sie zeigen ferner, dass das Herz ohne Zufuhr von Nährmaterial von aussen längere Zeit fortschlägt, und dass es ohne resp. mit einem Minimum von Sauerstoffzufuhr weiter pulsiren kann.

Man sieht daraus, mit welcher Zähigkeit auch bei Säugethieren das Organ, von dessen dauerndem rhythmischen Schlagen der Bestand des Lebens abhängt, seine Thätigkeit festhält, und wie resistent es gegen die ungünstigsten Ernährungsbedingungen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Langendorff, Pflüger's Archiv Bd. LXI S. 291. 1895.Google Scholar
  2. 1).
    Langendorff, Pflüger's Archiv Bd. LXI. S. 355. 1897.Google Scholar
  3. 1).
    Porter, Journal of physiol. Vol. XXXIII. p. 18. 1899.Google Scholar
  4. 1).
    Strecker, Pflüger's Archiv Bd. LXXX. S. 161.Google Scholar
  5. 2).
    Locke, Verhandlungen des 5. internationalen Physiologencongresses zu Turin. 1901.Google Scholar
  6. 3).
    Hierdurch wird natürlich die Frage nicht berührt, ob das arbeitende Herz O-Depots, etwa in den Muskeln, besitzt oder sich den zur Arbeit nöthigen O als intermediäres Product selbst abspaltet.Google Scholar
  7. 4).
    Vgl. auch v. Cyon, Pflüger's Archiv Bd. LXXVII. S. 280. 1899.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1902

Authors and Affiliations

  • R. Magnus
    • 1
  1. 1.pharmakologischen Institut zu HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations