Advertisement

Ueber die Entstehung der Anencephalie und Spina bifida bei Vögeln und Menschen

  • A. Lebedeff
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Philosophie anatomique t. II. p. 149.Google Scholar
  2. 2).
    Zeitschr. f. Physiologie. 1829. Bd. III S. 36 Taf. VIII u. IX.Google Scholar
  3. 3).
    Rarior monstr. descriptio anatom. Lipsiae 1827.Google Scholar
  4. 4).
    Beiträge zur Pathol. Anatom. 1813.Google Scholar
  5. 5).
    Gaz. médic. Janv. 1833.Google Scholar
  6. 6).
    Oesterr. med. Wochenschr. 1843. No. 13 u. 14.Google Scholar
  7. 7).
    De Anencephalie. Halle 1854.Google Scholar
  8. 1).
    P. L. Panum, Untersuchungen über die Entstehung der Missbildungen zunächst in den Eiern der Vögel. Berlin 1860.Google Scholar
  9. 2).
    Die Missbildungen des Menschen. Jena 1865. S. 77 und Handb. der Pathol. Anatomie. Leipzig 1865. S. 122.Google Scholar
  10. 3).
    Comptes rendues etc. T. LXIII. 1866. p. 448.Google Scholar
  11. 1).
    l. c. Comptes rendues etc. T. LXIII. 1866. p. 248.Google Scholar
  12. 2).
    l. c. Comptes rendues etc. T. LXIII. 1866. S. 16. Die Zeichnungen sind dargestellt auf Taf. VII. Fig. 48, 49.Google Scholar
  13. 3).
    Lehrb. d. allgem. Pathol. 1879. Stuttgart. Th. II. S. 282–283.Google Scholar
  14. 1).
    l. c. Lehrb. d. allgem. Pathol. 1879. Stuttgart. Th. II. S. 68.Google Scholar
  15. 1).
    Diese Masse ist eine Mischung von: Stearin ... 15 Th. Schweinefett 12 Th. weisser Wachs 1 Th.Google Scholar
  16. 1).
    Wir halten es für eine Pflicht, dem Herrn Dr. L. Sokolowsky, welcher diesen Embryo uns zur Verfügung stellte, hier unseren Dank auszudrücken.Google Scholar
  17. 1).
    Alle Constructionsfiguren sind auf folgende Weise hergestellt worden. Wir haben mittelst des Zeichenapparates die Querschnitte bei derselben Vergrösserung gezeichnet, wie den Embryo bei Flächenansicht. Die mittelst des Zirkels abgemessene Grösse (im sagittalen Durchmesser) haben wir auf ein liniirtes Papier aufgetragen. Das letztere war so liniirt, dass die Entfernung einer Linie von der anderen der Dicke von 3–4 oder 5 Querschnitten gleichkam, so dass wir auf das Papier nur den 3., 4. oder 5. Querschnitt aufgetragen getragen haben. Auf solche Welse haben wir z. B. von 40 Querschnitten, welche wir von der Strecke von 1 Mm. Länge des Embryokörpers gewonnen haben, nur 10 auf die Constructionsfigur aufgetragen und haben sie auf einem Raum von 2 Cm. untergebracht, wenn der Embryo bei einer 20fachen Vergrösserung aufgenommen wurde. Für die Grundlinie haben wir die Umgrenzungslinie der hinteren Fläche des Embryo angenommen, entsprechend dem Axentheil der Medullarplatte oder dem Medullarrohr. Diese Linie repräsentirt die kyphotischen und lordotischen Verkrümmungen.Google Scholar
  18. 1).
    Philosophie anatomique. Paris 1822. p. 87.Google Scholar
  19. 2).
    Ebenda Philosophie anatomique. Paris 1822. p. 23. Pl. I.Google Scholar
  20. 3).
    Ebenda Philosophie anatomique. Paris 1822. p. 136. Pl. IV. Fig. 1.Google Scholar
  21. 4).
    Die Missbildungen des Menschen, von Dr. August Förster. Jena 1865. S. 78.Google Scholar
  22. 5).
    l. c. Die Missbildungen des Menschen, von Dr. August Förster. Jena 1865. Taf. XIV. Fig. 5, 17, 20 u. A.Google Scholar
  23. 1).
    Handbuch der speciellen pathol. Anatomie. Leipzig 1863. S. 556.Google Scholar
  24. 2).
    Lehrb. der Allgemeinen Pathologie. II. Th. S. 282–283.Google Scholar
  25. 1).
    Oesterreichische Med. Woch. 1843. No. 9.Google Scholar
  26. 2).
    Ebenda Oesterreichische Med. Woch. 1843. No. 13 u. 14.Google Scholar
  27. 3).
    Thèse. p. 28.Google Scholar
  28. 4).
    l. c. Thèse. p. 249.Google Scholar
  29. 5).
    l. c. Thèse. p. 89.Google Scholar
  30. 6).
    l. c. Thèse. p. 246.Google Scholar
  31. 1).
    l. c. Thèse. S. 79.Google Scholar
  32. 2).
    Perls l. c. S. 282–283.Google Scholar
  33. 3).
    Anatomie pathologique de corps humain. T. I. Livraison VI. Pl. III. Fig. 4.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag von G. Reimer 1881

Authors and Affiliations

  • A. Lebedeff
    • 1
  1. 1.Geburtshülfe und Gynäkologie an der medico-chirurgischen AkademieSt. Petersburg

Personalised recommendations