Populationsentwicklung waldbewohnender Mäuse in Beyern

  • W. Bäumler
Article

Zusammenfassung

In der Dekade 1980–1990 wurden im Frühjahr und im Herbst Klappfallenfänge in Forstkulturen im Maingebiet und im Donauraum durchgeführt. Die Entwicklung derApodemus-Arten, der Rötelmaus und der Erdmaus verlief in beiden Gebieten annähernd synchron. Die Autokorrelation der beobachteten Zeitreihe war für alle Arten bei einer Verschiebung um zwei Jahre am höchsten.

Außerdem waren die Fangquoten der verschiedenen Arten im gleichen Lebensraum eng korreliert. Offensichtlich gibt es bisher nicht bekannte Faktoren, die eine gleichsinnige Entwicklung verschiedener Arten über mehrere hundert Kilometer hinweg oder noch großräumiger bewirken. Die Aufklärung dieser Ursachen würde einen tieferen Einblick in das Populationsgeschehen gestatten. Bisher kann nur festgehalten werden, daß eine großräumige Prognose der Entwicklung von Mäusen in Forstkulturen möglich und sinnvoll ist. Inwieweit jedoch Schadensprognose und Schadensabwehr verbessert werden können, müssen weitere Untersuchungen zeigen.

Development of woodland rodents in Bavaria

Abstract

The density of the Common Vole (Microtus agrestis), the Redbacked Vole (Clethrionomys glareolus), and the two most commonApodemus species i. e. the Yellownecked Field Mouse (A. flavicollis) and the Longtailed Field Mouse (A. sylvaticus) was investigated in the decale 1980–1990 in several forest cultivations in Bavaria. The trapping results of all these species in two regions in a distance of about 200 km were significantly correlated. It is suggested that some common exogenic factors like food supply, weather conditions, and/or predators are the reason for the observed coherent and synchronous development of different species in both regions.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Alibhai, S. K.;Gipps, J. H. W., 1985: The population dynamics of bank voles. Symp. zool. Soc. Lond.55, 277–313.Google Scholar
  2. Bäumler, W., 1981: Zur Verbreitung, Ernährung und Populationsdynamik der Rötelmaus (Clethrionomys glareolus) und der Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis) in einem Waldgebiet der Bayerischen Alpen. Anz. Schädlingskde., Pflanzenschutz, Umweltschutz54, 49–53.Google Scholar
  3. Bäumler, W., 1987: Populationsentwicklung kleiner Säugetiere in verschiedenen Waldgebieten Bayerns in den Jahren 1977–1985. Beiträge zum Artenschutz 2. Wirbeltiere. Schriftenr. Bay. Landesamt f. Umweltschutz73, 5–7.Google Scholar
  4. Bäumler, W., 1987: Gefährdung der Neuansaaten durch Schadnager in der Republik Niger (Sahelzone). Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), Eschborn, Bericht Nr. 1-432-6000-5130, 48S.Google Scholar
  5. Flowerdew, J. R., 1985: The population dynamics of wood mice and yellow-necked mice. Symp. zool. Soc. Lond.55, 315–338.Google Scholar
  6. Jensen, T. S., 1975: Population estimations and population dynamics of two Danish forest rodent species. Vidensk. Meddel. Dansk Nathist. Foren.138, 65–86.Google Scholar
  7. Kalela, O., 1963: Die geographische Verbreitung des Waldlemmings und sein Massenvorkommen in Finnland. Arch. Soc. ‘Vanamo’18, 9–16.Google Scholar
  8. Jüdes, U., 1979: Untersuchungen zur Ökologie der Waldmaus (Apodemus sylvaticus) und der Gelbhalsmaus (A. flavicollis) im Raum Kiel (Schleswig-Holstein). Zeitschr. f. Säugtk44, 81–95.Google Scholar
  9. Montgomery, W. I., 1980: The use of arboreal runways by the woodland rodentsApodemus sylvaticus, A. flavicollis andClethrionomys glareolus. Mammal Rev.10, 189–195.Google Scholar
  10. Myllymäki, A.;Christiansen, E.;Hansson, L., 1977: Five-year surveillance of small mammal abundance in Scandinavia. EPPO Bull.7, 383–396.Google Scholar
  11. Petrusewicz, K., 1983: Patterns of population dynamics. InPetrusewicz, K. (Ed.): The ecology of the bank vole. Acta theriol.28, Suppl. 1, 1–242.Google Scholar
  12. Southern, H. N., 1979: The stability and instability of small mammal populations. In:Stoddart, D. M. Ecology of small mammals. Chapman & Hall Publ., London, p. 103–127.Google Scholar
  13. Turcek, F. J., 1956: Quantitative experiments on the consumption of tree-seeds by mice of the speciesApodemus flavicollis. Arch. Soc. Zool. Botan. Fenn. ‚Vanamo’10, 50–59.Google Scholar
  14. Wendland, V., 1975: Dreijähriger Rhythmus im Bestandeswechsel der Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis). Oecologia20, 301–310.CrossRefGoogle Scholar
  15. Wendland, V., 1982: Häufigkeitsschwankungen der Rötelmaus (Clethrionomys glareolus). Z. Säugetierk.47, 282–286.Google Scholar
  16. Wulf, A.; Wichmann, C., 1989: Über Art und Umfang der Anwendung chemischer Pflanzenschutzmittel im Forst. Mitt. Biol. Bundesanst. Land- u. Forstw.255, 62 S.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1990

Authors and Affiliations

  • W. Bäumler
    • 1
  1. 1.Arbeitsgruppe Z 62 „Nagetiere” der Bayerischen Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt MünchenMünchen

Personalised recommendations