Zur Frage der Resorption ätherischer Öle durch die Haut

  • Hans Paffrath
Article

Zusammenfassung

|
  1. 1.

    Es wird eine Methode zur annähernd quantitativen Bestimmung ätherischer Öle in der Ausatmungsluft und im Urin beschrieben.

     
  2. 2.

    Nach Auftragung von Pertussinbalsam wurden in der Ausatmungsluft und im Urin ätherische Öle gefunden.

     
  3. 3.

    Dieser Nachweis gelang auch dann, wenn die Versuchspersonen Außenluft, die keine ätherischen Öle enthielt, einatmeten. Damit ist der Nachweis erbracht, daß durch die Haut ätherische Öle resorbiert werden.

     
  4. 4.

    Nach einmaliger Auftragung von Pertussinbalsam wurden in Einzelfällen nach 14–24 Stunden ätherische Öle in der Ausatmungsluft und im Urin gefunden, obwohl der Balsam kurz nach dem Auftragen wieder abgewaschen worden war.

     
  5. 5.

    Die inhalierten und resorbierten ätherischen Öle werden vorwiegend durch die Lungen ausgeatmet, während nur ein kleiner Teil durch den Urin ausgeschieden wird.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Schwenkenbecher: Arch. f. Anat.1904, 121.Google Scholar
  2. 2.
    Meyer, H. H.: Arch. f. exper. Path.42, 109 (1899).Google Scholar
  3. 3.
    Overton, E.: Studien über die Narkose. Jena: Fischer 1901.Google Scholar
  4. 4.
    Rothmann, St.: Resorption durch die Haut, im Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie von Bethe u. Bergmann. Bd. 4, 105. Berlin: Julius Springer 1929.Google Scholar
  5. 5.
    Vogel, G.: Virchows Arch.156, 566 (1899).Google Scholar
  6. 6.
    Beck, C. u. B. v. Fenyvessy: Arch. internat. Pharmacodynamie6, 109 (1899).Google Scholar
  7. 7.
    Bonem, P.: Klin. Wschr.8, 1199 (1929).Google Scholar
  8. 8.
    Freytag, A.: Pflügers Arch.232, 346 (1933).Google Scholar
  9. 9.
    Soltmann, O.: Die Therapie der Gegenwart. März 1904.Google Scholar
  10. 10.
    Rossbach u. Fleischmann: Zit. nach Poulsson. Lehrbuch der Pharmakologie, S. 300. Leipzig 1930.Google Scholar
  11. 11.
    Schilf, E.: Arch. f. exper. Path.166, 22 (1932).Google Scholar
  12. 12.
    Der “Pertussinbalsam” wurde uns von der Firma E. Taeschner, Chem.-pharmazeut. Fabrik, Potsdam, freundlichst zur Verfügung gestellt.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1933

Authors and Affiliations

  • Hans Paffrath
    • 1
  1. 1.Kinderklinik der Medizinischen Akademie in DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations