Advertisement

Langenbecks Archiv für Chirurgie

, Volume 364, Issue 1, pp 357–361 | Cite as

66. Die operative Behandlung von distalen intraarticulären Humerusfrakturen; Ergebnis von 412 nachkontrollierten Fällen (AO-Sammelstatistik)

  • G. Lob
  • C. Burri
  • J. Feil
B. Wissenschaftliches Programm I. Haupttemen mit Aussprache E. Unfall-und Wiederherstellungschirurgie d) Schultergürtel und obere Gliedmaßen

Zusammenfassung

Distale intraarticuläre Humerusfrakturen erfordern im allgemeinen eine operative Behandlung. Das funktionelle Ergebnis ist abhängig von der anatomischen Rekonstruktion der Gelenkflächen und von der frühzeitigen kontrollierten Nachbehandlung. Das Gesamtergebnis wurde bewertet mit 23,8% sehr gut, 36,0% gut, 22,3% mäßig und 17,9% schlecht. Hierbei ist zu berücksichtigen, daß 18% der Patienten polytraumatisiert waren und in 27% eine offene Gelenktrümmerfraktur vorgelegen hatte.

Schlüsselwörter

Ellbogengelenk Humerus Gelenkfraktur Komplikationen 

Surgical treatment of intraarticular fractures of the distal humerus; Results of a study of 412 cases (German section of AO-international)

Summary

Intraarticular fractures require a surgical therapy. The functional results are depending on the anatomical reconstruction of the joint surfaces and on early kinesitherapy. Remaining disabilities may be controlled in 2/3 of the cases to such an extent that no alterations are necessary in private or professional life. The overall result was very good in 23.8%, good in 36.0%, moderate in 22.3% and bad in 17.9%. These bad results are due to the rate of polytraumatized patients (18%) and the high rate of open comminuted fractures (27%).

Key Words

Elbow Humerus Intraarticular fracture 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beck E (1982) Konservative Behandlung von Brüchen am distalen Oberarmende. In: Burri C, Rüter A (Hrsg) Verletzungen des Ellbogens. Hefte Unfallheilkd 155:26Google Scholar
  2. 2.
    Burri C, Rüter A (1976) Ergebnisse bei 182 operativ versorgten distalen, intraartikulären Humerusfrakturen. Aktuel Traumatol 6:105–115Google Scholar
  3. 3.
    Burri C, Lob G (1982) Operative Therapie der distalen Humerusfrakturen. In: Burri C, Rüter A (Hrsg) Verletzungen des Ellbogens. Hefte Unfallheilkd 155:35Google Scholar
  4. 4.
    Burri C, Lob G, Rüter A (1984) Frakturen im Bereich des Ellbogengelenkes. Therapiewoche 34:837–847Google Scholar
  5. 5.
    Cassebaum WH (1969) Open reduction of T- and Y-fractures of the lower end of the humerus. J Trauma 9:915PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Mayer K, Stöhr M (1977) Nervenverletzungen im Bereich des Ellbogengelenkes. Unfallmedizinische Tagung der Gewerblichen Bsrufsgenossenschaft 22:235Google Scholar
  7. 7.
    Neff K, Holzach P, Jupiter JB, Allgöwer M (1981) Spätergebnisse nach Osteosynthese distaler intraartikulärer Humerusfrakturen. Helv Chir Acta 48:665Google Scholar
  8. 8.
    Poigenfürst J (1982) Begleitverletzungen von Muskeln, Sehnen und Nerven bei Verletzungen des Ellbogens. In: Burri C, Rüter A (Hrsg) Verletzungen des Ellbogens. Hefte Unfallheilkd 155:63Google Scholar
  9. 9.
    Ricklin P (1973) Ellbogenfrakturen beim Erwachsenen. Indikation zur konservativen und operativen Behandlung und Nachbehandlung. Hefte Unfallheilkd 114:30Google Scholar
  10. 10.
    Schweiberer L, Betz A, Eitel F, Krüger P, Wilker D (1982) Bilanz der konservativen und operativen Knochenbruchbehandlung — obere Extremität. Chirurg 54:226Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1984

Authors and Affiliations

  • G. Lob
    • 1
  • C. Burri
    • 1
  • J. Feil
    • 1
  1. 1.Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie der UniversitätUlm

Personalised recommendations