Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die standörtlichen Voraussetzungen der Sturmschäden

  • 81 Accesses

  • 10 Citations

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Andersen, K. F., 1954: Gales and Gale Damage to Forests, With Special Reference to the Effects of the Storm of 31. 1.53 in the North-East of Scotland. Forestry London 27 (2) 1954, S. 97–121.

  2. 2.

    Bargmann, Alex, 1904: Die Verteidigung der Wälder gegen die Angriffe und Gewalt der Stürme. AFJZ. 1904, S. 81–92; 121–139; 161–173; 201–213; 245–255.

  3. 3.

    Day, W. R.: The Soil Conditions which Determine Wind—Throw in Forests. Forestry London XXIII (2) S. 90–95.

  4. 4.

    Diehl, J. F., 1949: Strömungsbeobachtungen am Hang. Met. Rdsch. 2, 1949, S. 45.

  5. 5.

    Eifert, 1903: Forstliche Sturmbeobachtungen im Mittelgebirge. AFJZ. 1903, S. 323ff.; 369ff.; 413ff.

  6. 6.

    Forstliche Standortsaufnahme. Landw. Verlag Hiltrup 1966, 100 S.

  7. 7.

    Fraser, A. I., 1962: The Soil and Roots as Factors in Tree Stability. Forestry, Vol. XXXV, Nr. 2, 1962, S. 117–127.

  8. 8.

    Fritzsche, K., 1933: Sturmgefahr und Anpassung. Thar. Forstl. Jb. 1933, S. 1–94.

  9. 9.

    Geiger, R., 1950: Die meteorologischen Voraussetzungen der Sturmgefährdung. FWC 1950, 69 (2/3), S. 71–80.

  10. 10.

    Hann, J., undSüring, R., 1951: Lehrbuch der Meteorologie. 5. Aufl. II. Bd. 1951, S. 563–565.

  11. 11.

    Hasenmeier, E., 1955: Abhängigkeit der Sturmgefährdung von den Bodenverhältnissen. Mitt. d. Ver. f. Forstl. Standortkartierung Ludwigsburg Nr. 4, 1955, S. 60–61.

  12. 12.

    Heger, A., 1948: Die Sicherung des Fichtenwaldes gegen Sturmschäden. Radebeul. 76 S.

  13. 13.

    Hilf, H., 1927: Wurzelstudien an Waldbäumen. Hannover.

  14. 14.

    Horath, W.: Flugversuchsmeßgeräte. ATM V 8293 — 2, Okt. 1957; V 8293 — 3, Juni 1959.

  15. 15.

    Hütte, P., 1964: Untersuchungen ü. d. Einfluß des Geländereliefs auf Richtung, Geschwindigkeit und Struktur des Sturmes im Hinblick auf die Sturmgefährdung der Fichte. Diss. Hann.-Münden. 130 S.

  16. 16.

    Kaiser, H., 1954: Über die Strömungsverhältnisse im Bergland. Meteorol. Rdsch. Hft. 11/12, 1954, S. 214–217.

  17. 17.

    Lines, R., 1953: The Scottish Gale Damage. Irish Forestry.

  18. 18.

    Matthes, 1911: Mitteilungen über Bau und Leben der Fichtenwurzeln und Untersuchungen ü. d. Beeinflussung des Wurzelwachstums durch wirtschaftliche Einwirkungen. AFJZ.

  19. 19.

    Mergen, F., 1954: Mechanical Aspects of Windbreakage and Windfirmness. Journ. of Forestry, Wash. 52 (2) 1954, S. 119–125.

  20. 20.

    Moeller, F., 1961: Einige Grundbegriffe und Grundlagen aus der Meßtechnik. VDI. Zeitschrift, Bd. 103, Nr. 20, S. 869.

  21. 21.

    Mückenhausen, E.: Die wichtigsten Böden der Bundesrepublik Deutschland. Wissenschaftliche Schriftenreihe des AID Hft. XIV.

  22. 22.

    Niemann, G., 1956: Ursachen und Umfang der Sturmschäden im Lehrforstamt Kattenbühl u. ihre Auswirkung auf die Wirtschaftsführung und Wirtschaftsplanung. Referendararbeit Hann.-Münden.

  23. 23.

    Oelkers, J., 1930: Waldbau I (Standortsfaktoren). S. 107–116.

  24. 24.

    Prandtl, 1949: Führer durch die Strömungslehre. Braunschweig. S. 105ff.

  25. 25.

    Ruth, R. H., andYoder, R. A.: Reducing Wind Damage in the Forests of the Oregon Coast Range. U.S. Department of Agriculture Pacific North-West Forest and Range Exp. Station Res. Paper Nr. 7.

  26. 26.

    Steinbrenner, E. C., andGessel, S. P.: Windthrow along Cutlines in Relation to Physiography on the McDonald Tree Farm. Weyerhäuser Timber Company For. Res. Notes.

  27. 27.

    Steinhäuser: Windverstärkung an Gebirgszügen. Berichte d. dtsch. Wetterdienstes d. US-Zone Nr. 2.

  28. 28.

    Thürnau, H., 1951: Beiträge zur Katastrophenempfindlichkeit der Fichte im Harz in Vergangenheit und Gegenwart und Hinweise zur Vermeidung zukünftiger Schäden. Diss. Hann.-Münden. 221 S.

  29. 29.

    Vité, P., 1951: Methode und Ergebnis einer Sturmschadenskartierung im Lehrforstamt Bramwald (Oberweserbergland). Forstw. Cbl. 1951, S. 336ff.

  30. 30.

    Wagner, Chr., 1923: Die Grundlagen der räumlichen Ordnung im Walde. Tübingen. S. 187ff.

  31. 31.

    Wittich, W., 1947: Die heutigen Grundlagen der Holzartenwahl. Hann.

  32. 32.

    Woelfle, M., 1950: Waldbau und Forstmeteorologie. München. S. 45ff.

  33. 33.

    Woelfle, M.: Sturmschäden im Walde — Untersuchungen der Bedingungen, unter welchen Sturmwürfe u. Sturmbrüche entstehen. FWC Bl. 1935, S. 41ff. FWC Bl. 1937, S. 77ff.

  34. 34.

    Zederbauer, 1920: Über das Wachstum der Fichte. Zeitschrift f. d. gesamte Forstwesen.

  35. 35.

    Zeilinger, K., 1958: Meßeinrichtungen für den Flugversuch. Luftfahrttechnik, Bd. 4 (1958), Nr. 4 S. 112–117.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hütte, P. Die standörtlichen Voraussetzungen der Sturmschäden. Forstw Cbl 86, 276–295 (1967). https://doi.org/10.1007/BF01821836

Download citation