Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Zusammenhänge zwischen Sedimentation, Regionalrelief und Regionalklima im Rotliegenden des Saar-Nahe-Gebietes

  • 59 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

Aufgrund der Beschaffenheit und zeitlichen wie räumlichen Verteilung von Merkmalen, die als Klimaindikatoren Verwendung finden können, wird unter Berücksichtigung der Frage, inwieweit sie von der Veränderung des Reliefs beeinflu\t sind, der Versuch unternommen, den vermutlichen Klimaablauf des Rotliegenden im Saar-Nahe-Gebiet aufzuzeigen. Er führt von warmen und wechselfeuchten Verhältnissen im Unterrotliegenden zu einem Klima gleicher Beschaffenheit, aber mit Zunahme von längeren Trockenperioden im Oberrotliegenden.

Résumé

En raison de la nature et de la répartition dans le temps et l'espace de caractéristiques pouvant Être considérées comme des indicateurs de climat, l'on a essayé de démontrer le développement du climat dans l'Autunien et le Saxonien de la région Rheno-Palatinat. Par ailleurs l'on a tenu compte de savoir dans quelle mesure les caractéristiques ont été influencées par le changement du relief. Le développement va des conditions chaudes et des périodes humides avec des périodes sèches a un climat de mÊme nature mais avec accroissement de plus longues périodes de sécheresse dans le Saxonien.

Summary

Regarding the nature and the temporal and local distribution of signs, which may be used as climate-indicators and considering the question if they may be influenced by relief, an attempt to reconstruct the probable climate during the Lower Permian in the „Saar-Nahe-Senke“ is made. The development is from warm conditions and changing-humidity in the Lower Rotliegendes to a similar climate with an increase of dry periods in the Upper Rotliegendes.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Ammon, L. v.,Reiss, O. M. u.a.: Erläuterungen zu dem Blatt Zweibrücken (Nr. XIX) der Geogn. Karte des Königreiches Bayern 1∶100 000 mit einem Blatte (Nr. XIX) der Geogn. Karte des Königreiches Bayern, München 1903.

  2. Ammon, L. v.,Reis, O. M. u. a.: Erläuterungen zu dem Blatte Kusel (Nr. XX) d. Geogn. Karte des Königreiches Bayern (1∶ 100 000) mit einem Blatte (Nr. XX) der Geogn. Karte des Königreiches Bayern, München 1910.

  3. Atzbach, O.: Stratigraphisch-tektonische Untersuchungen im Unterrotliegenden an der Nordostflanke des Pfälzer Sattels (Raum Kusel-Patersbach). - Notizbl. hess. L.-Amt Bodenforsch.,83, S. 167–194, Wiesbaden 1955.

  4. Bank, H.: Tektonisch-stratigraphische Untersuchungen auf dem Nordflügel der Nahemulde. - Diss. Mainz 1953 (im Selbstverlag verö ffentl.).

  5. Bordet, P.: Etude géologique et pétrographique de l'Esterel. - Mém. pour servir à l'explic. de la Carte Géol. de la France. Paris 1951.

  6. Duis, H. D.: Zur Geologie der nordöstlichen Primsmulde. - Unveröffentl. Diss., Mainz 1959.

  7. Eichhoff, H. J. &Reineck, H. E.: Uran-Vanadinkerne mit Verfärbungshöfen in Gesteinen. - N. Jb. Miner. Mh., 1952, S. 294–314, Stuttgart 1953 (a).

  8. —: Sekundäre Verfärbungen durch Herauslösen von Hämatit aus Gesteinen. Ein Beitrag zur Rot-Grün-Verfärbung. - N. Jb. Miner. Mh., 1952, S. 315–324, Stuttgart 1953 (b).

  9. Erhart, H.: Témoins pédogénétiques de l'époque Permo-Carbonifère. - Compte Rend. Som. Séances Soc. Biogéographie Nr. 335–337, S. 21–53, Paris 1962.

  10. Falke, H.: Sedimentationszyklen im pfälzischen Unterrotliegenden. - Z. deutsch. geol. Ges.,103 (1951), S. 115–116, Hannover 1952.

  11. —: Leithorizonte, Leitfolgen und Leitgruppen im pfälzischen Unterrotliegenden. - N. Jb. Geol. Paläont., Abh.,39, S. 298–354, Stuttgart 1954.

  12. —: Die Rotsedimentation im saar-pfälzischen Rotliegenden. - Geol. Rdsch.,43, S. 350–351, Stuttgart 1955.

  13. Geib, K. W.: über eine Pflanzenreste führende Schichtfolge in den Waderner Schichten des Oberrotliegenden bei Sobernheim im Nahebergland. - Notizbl. hess. L.-Amt Bodenforsch., IV. F., H. 1, S. 193–200, Wiesbaden 1950.

  14. Guthörl, P.: Das Leben in den Sü\wasserbecken und an deren Strand während der Rotliegendzeit im Saar-Nahe-Pfalz-Gebiet. - Saarbrücker Bergmanns kalender, Jg. 1948, S. 45–64, Saarbrücken 1948.

  15. Habicht, H.: Stratigraphische und fazielle Untersuchungen im Bereich der Lemberg- und Obermoscheler Kuppeln (Nordost-Pfalz). - Z. deutsch. geol. Ges.,104 (1952), S. 379–421, Hannover 1953.

  16. —: Zur Stratigraphie des Oberkarbons und des Unterrotliegenden im Bereich des Pfälzer Sattels. - Mitt. d. Pollichia, III. Reihe,2, S. 94–112, Bad Dürkheim 1954.

  17. Heim, D.: über die Petrographie und Genese der Tonsteine aus dem Rotliegenden des Saar-Nahe-Gebietes. - Beitr. Mineral. u. Petrogr.,7, S. 281–317, Berlin-Göttingen-Heidelberg 1960.

  18. Houten, van, F. B.: Climatic Significance of Red Beds. - In A. E. M. NAIRN: Descriptive Palaeoclimatology, S. 89–139, New York 1961.

  19. Josten, K. H.: Die Kohlen im Pfälzer Bergland. - Notizbl. hess. L.-Amt Bodenforsch.,84, S. 300–327, Wiesbaden 1956.

  20. Keller, N. D.: Experimental work on red bed bleaching. - Amer. Journ. Sci., 5th Ser.,18, S. 65–70, New Haven 1929.

  21. Krusemann, G. P.: Etude paléomagnétique et sédimentologique du Bassin Permien de Lodève, Hérault, France. - Utrecht 1962.

  22. Krynine, P. D.: Geomorphology and sedimentation in the humid tropics. - Amer. Journ. Sci.,32, S. 297–306, New Haven 1936.

  23. -: The origin of red beds. - Trans. New York Acad. Sci., Ser. 2, S. 60–68, 1949.

  24. MacCarthy, G. R.: Colors produced by iron in minerals and sediments. - Amer. Journ. Sci., (5),11/12, S. 17–36, New Haven 1926 (a).

  25. —: Iron stained sand and clays. - J. Geol.,34, S. 352–360, Chicago 1926 (b).

  26. Perriaux, J.: Contribution à la géologie des Vosges gréseuses. - Mém. Carte géol. Als.-Lorr.,18, Strasbourg 1961.

  27. Rehkopf, G.: Das Rotliegende im Raume Schallodenbach-Höringen-Winnweiler an der Südostflanke des Pfälzer Sattels. - Unveröffentl. Diplomarbeit, Mainz 1958.

  28. Reineck, H. E.: Zur Petrogenese der Waderner Schichten am N-Flügel der Nahemulde. - N. Jb. Geol. Paläont., Abh.,100, S. 289–323, Stuttgart 1955.

  29. Reiss, O. M.: Erläuterungen zu dem Blatte Donnersberg (Nr. XXI) der Geogn. Karte d. Königreiches Bayern 1∶100 000 mit einem Blatte (Nr. XXI) der Geogn. Karte des Königreiches Bayern, München 1921.

  30. Schäfer, K.: Das Rotliegende zwischen Schallodenbach-Olsbrücken-Eulenbis und Otterbach an der Südostflanke des Pfälzer Sattels. - Unveröffentl. Diplomarbeit, Mainz 1961.

  31. Schüttig, R.: Lithogenesis des Rotliegenden im Nordostteil der Rheinpfalz. - Abh. Geol. Landesuntersuchg. am Bayer. Oberbergamt,28, München 1938.

  32. Schwab, K.: Zur Geologie der Umgebung des Donnersberges. - Unveröffentl. Diplomarbeit, Mainz 1958.

  33. Steinwehr, H. E. v.: über das Pigment roter Gesteine. - Anhang inFalke, H.: Leithorizonte, Leitfolgen, Leitgruppen usw., N. Jb. Geol. Paläont., Abh.,99, S. 355–360, Stuttgart 1954.

  34. Theobald, N.: Observations sur l'origine des schistes bitumineux du Permiens de la Sarre. - Compte Rendu 75ième Congr. Soc. Savantes à Nancy, 1950.

  35. Weiler, W.: Der Rote Berg von Nackenheim. - Nackenheimer heimatkundl. Schriftenreihe,4, Nackenheim 1952.

Download references

Author information

Additional information

Der Deutschen Forschungsgemeinschaft sei auch an dieser Stelle für ihre stete Unterstützung der Arbeiten gedankt.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Falke, H. Die Zusammenhänge zwischen Sedimentation, Regionalrelief und Regionalklima im Rotliegenden des Saar-Nahe-Gebietes. Geol Rundsch 54, 208–224 (1964). https://doi.org/10.1007/BF01821179

Download citation