Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur Frage der primären Gesichtslage

  • 18 Accesses

  • 1 Citations

Zusammenfassung

Bericht über einen Fall von primärer Gesichtslage mit spontanem Geburtsverlauf, für deren Entstehung mit Wahrscheinlichkeit das Zusammentreffen zweier Momente verantwortlich zu machen ist: Nabelschnurzug (Schlingenbildung um den Hals mit zügelartigem Verlauf der Nabelschnur über den Rücken) und Hypoplasie der Knochenspangen des hinteren Atlasbogens (Hemmungsbildung).Kermauners Ansicht, daß Abweichungen im Bau der kindlichen Schädel-Halsverbindung die Entstehung von Strecklagen (insbesondere vonprimären, wie ich ergänzend hinzufügen möchte) begünstigen, scheint durch unsere röntgenologische Beobachtung bestätigt zu werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literaturverzeichnis

  1. Alexander, Fortschr. Röntgenstr.13 (1906).

  2. v. Hecker, Arch. Gynäk.11 (1877).

  3. Jess, Zbl. Gynäk.1923, 565.

  4. Kehrer u.Lahm, Arch. Gynäk.1920, 112.

  5. Kermauner, Wien. klin. Wschr.1926.

  6. Köhler, Grenzen des Normalen und Anfänge des Pathologischen im Röntgenbilde. 1928.

  7. Lambertz, Fortschr. Röntgenstr. Erg.-Bd.1 (1900).

  8. Martius, Halban-Seitz7, 2 (1928).

  9. Mueller, Arch. Gynäk.1907, 82

  10. Mueller, Zbl. Gynäk.1917, 550.

  11. Ruckensteiner, Die normale Entwicklung des Knochensystems im Röntgebild. 1931.

  12. Sellheim, Halban-Seitz7, 1 (1927).

  13. Warnekros, Geburt und Nachgeburtsperiode im Röntgenbild. 1925.

Download references

Author information

Additional information

Mit 5 Textabbildungen.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Kleine, H.O. Zur Frage der primären Gesichtslage. Arch. Gynak. 145, 649–655 (1931). https://doi.org/10.1007/BF01809882

Download citation