Mathematische Annalen

, Volume 102, Issue 1, pp 785–789

Ein Knotensatz mit Anwendung auf die Dimensionstheorie

  • F. Frankl
  • L. Pontrjagin
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Alexandroff, “Zum allgemeinen Dimensionsproblem”, Göttinger Nachrichten 6. Juli 1928, § 3, sowie “Untersuchungen über Gestalt und Lage abgeschlossener Mengen”, Annals of Math. (2)30, S. 101–187, insbes. S. 183 u. f.Google Scholar
  2. 2).
    Der Satz über die Polygone und die beiden darauf folgenden Lemmata wurden von beiden verfassern unabhängig voneinander gefunden. Im folgenden wird die Franklsche Form des Beweises weidergegeben. Der dimensionstheoretische Satz stammt von Pontrjagin.Google Scholar
  3. 3).
    Diese Methode der Approximation durch Mannigfaltigkeiten stammt von Alexandroff, Math. Annalen98 (1928), S. 623, und Lefschetz, Ann. of Math. (2)29 (1928), S. 241.Google Scholar
  4. 5).
    Alexandroff, Gött. Nachr., § 5; Annals, S. 184.Google Scholar
  5. 6).
    Annals, S. 183; Gött. Nachr., § 4.Google Scholar
  6. 7).
    Die Frage nach der Gültigkeit dieses Satzes wurde bereits von Urysohn, Fund. Math. 7, aufgeworfen.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1930

Authors and Affiliations

  • F. Frankl
    • 1
  • L. Pontrjagin
    • 1
  1. 1.Moskau

Personalised recommendations