Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Erfahrungen Über die Haltbarkeit von Mutterkornpräparaten

Zusammenfassung

Die Haltbarkeit der offizinellen Mutterkornextrakte sowie der untersuchten Mutterkornpräparate ist recht beschränkt; sie variiert für Extrakte aus verschiedenen Mutterkorndrogen. Die Ursache liegt in der hohen Empfindlichkeit der spezifisch wirksamen Mutterkornalkaloide gegenüber Luft, Licht, alkalischer Reaktion und hoher Temperatur. Neben diesen müssen aber noch andere, bisher unbekannte Faktoren für die Zerstörung angenommen werden, da selbst gleich hergestellte und gleich gelagerte Extrakte verschieden rasche Zerstörung aufweisen. Auch die Haltbarkeit bzw. die Stabilisierung der untersuchten Mutterkornalkaloid-Reinpräparate ist unzureichend. Eine Ausnahme bildet das Gynergen (Ergotamintartrat), welches sich im Verlauf einer 12jährigen Kontrolle als haltbar erwies. Das Histamin erfährt im Mutterkornextrakt ungefähr ebenso rasch eine Zerstörung wie die Alkaloide.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1

    Barger, Ergot und Ergotism1931 (zusammenfassende Lit.).

  2. 2

    Rothlin, Klin. Wschr.1922, 2294 u. 2341.

  3. 3

    Stoll, Verh. schweiz. Naturf. Ges.1920, 190.

  4. 3a

    Schweiz. Apoth.-Ztg1922, Nr 26/28.

  5. 4

    Rothlin u.Schegg, Wien. med. Wschr.1925, Nr 36 u. 38.

  6. 5

    Prybill u.Maurer, Arch. Pharmaz.7, 464 (1928).

  7. 6

    M. J. Smith u.E. F. Stohlman, J. of Pharmacol.43, 621 (1931).

  8. 7

    M. R. Thompson, J. amer. pharmaceut. Assoc.18, 1106 (1929);19, 11, 104, 221, 436, 705 (1930).

  9. 8

    H. Oettel, Arch. f. exper. Path.161, 359 (1931).

  10. 9

    Schübel u.Straub, Münch. med. Wschr.1929, 2039.

  11. 10

    Schübel, Fortschr. Ther.1930, 69.

Download references

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Rothlin, E. Erfahrungen Über die Haltbarkeit von Mutterkornpräparaten. Klin Wochenschr 13, 1148–1151 (1934). https://doi.org/10.1007/BF01778449

Download citation