Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 14, Issue 45, pp 1609–1611 | Cite as

Bemerkungen zur Colorimetrischen Mikrophosphorbestimmung mit Hilfe des Pulfrich-Photometers

Mikrophosphorbestimmung im Serumfett
  • Fritz Schaaf
Originalien

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die vonPolano angegebene, auf der Methode vonKarssen und v.Wering basierende Arbeitsvorschrift zur colorimetrischen Mikrophosphorbestimmung im Serumfett mit Hilfe des Pulfrich-Photometers eignet sich als klinische Untersuchungsmethode.

     
  2. 2.

    Die Intensität der Färbung bleibt bis zu 12 Stunden konstant, und die Bedingungen des Beer-Lambertschen Gesetzes sind erfüllt.

     
  3. 3.

    Eine Phosphormenge von 0,005–0.02 mg läßt sich mit einer Genauigkeit von ±3% ermitteln.

     
  4. 4.

    Die Methode vonBomskov ist zur Bestimmung des Serum-Phosphatid-Phosphors nicht geeignet, denn die Forderung der strengen Gültigkeit des Beer-Lambertschen Gesetzes ist in dem in Frage kommenden Konzentrationsbereich nicht erfüllt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bomskov, Hoppe-Seylers Z.210, 74 (1932).Google Scholar
  2. Karssen u. v.Wering, Biochem. Z.253, 427 (1932).Google Scholar
  3. Polano, Quotient Cholesterol/Phosphorlipoid bij Dermatosen. Inaug.-Diss. Leiden 1934.Google Scholar
  4. Rothschild, Helvet. chim. Acta18, 245 (1935).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1935

Authors and Affiliations

  • Fritz Schaaf
    • 1
  1. 1.Dermatologischen Klinik der Universität ZürichSwitzerland

Personalised recommendations