Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 11, Issue 19, pp 815–819 | Cite as

Über neuere modifikationen der leber-funktionsprüfung mit lävulose- und galaktosebelastung

  • Irwin Freund
Praktische Ergebnisse

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die seinerzeit von H.Strauss angegebene Probe auf alimentäre Lävulosurie ist am häufigsten positiv bei der Lebercirrhose, während die von R.Bauer angegebene Probe auf alimentäre Galaktosurie am häufigsten beim Parenchymikterus einen positiven Ausfall hat. Aber auch bei dieser Erkrankung fällt die Lävulosurieprobe in etwa 75 % der Fälle positiv aus.

     
  2. 2.

    Durch Vorbelastungen mit Kognak oder Fleischextrakt, die einige Autoren anstellten, wird die Zuckerausscheidung im Urin erhöht bzw. kann unter Umständen eine bisher latente Leberschädigung durch die Zuckerausscheidung erst manifest werden. Dagegen sah die Mehrzahl der Autoren bei Doppelbelastungen durch gleichzeitige Darreichung von mehreren Kohlehydratarten öfter eine auffällige Verminderung der Zuckerausscheidung im Urin bzw. eine Einschränkung der Kohlehydratausschüttung im Blut.

     
  3. 3.

    Bei unseren Untersuchungen fanden wir keine grundsätzliche Überlegenheit der Probe auf alimentäre Lävulosämie gegenüber der Lävulosurieprobe, sondern erhielten in einzelnen Fällen bald mit der einen, bald mit der anderen Methode ein besseres Ergebnis. Speziell fanden wir häufiger alimentäre Lävulosurie als alimentäre Lävulosämie. Wieweit ein gleiches für die Probe auf alimentäre Galaktosämie zutrifft, läßt sich zur Zeit nicht absolut sicher entscheiden, da noch keine umfangreiche Literatur über vergleichende Untersuchungen vorliegt.

     
  4. 4.

    Wenn mehrere Autoren auf evtl. störende Einflüsse von extrahepatischen Faktoren auf das Verhalten des Blutzuckers hinwiesen, so muß die Frage ventiliert werden, ob nicht in derartigen Fällen die Blutzuckererhöhung durch eine Fehlsteuerung derLeberfunktion ausgelöst worden ist. Die Frage, ob evtl. positive oder auch negative Ergebnisse der Urinuntersuchung nach Zuckerbelastung durch renale Momente erzeugt werden können, ist noch nicht völlig geklärt. Es erscheint durchaus möglich, daß in einem Teil der positiv reagierenden Fälle von Nierenerkrankungen gleichzeitig auch Funktionsstörungen der Leber vorliegen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    H.Strauss, Dtsch. med. Wschr.1900, Nr 44/45.Google Scholar
  2. 2.
    H. Sachs, Z. klin. Med.38, 87 (1899).Google Scholar
  3. 3.
    Hohlweg, Dtsch. Arch. klin. Med.97, 443 (1909).Google Scholar
  4. 4.
    Frey, Z. klin. Med.72, 383 (1911).Google Scholar
  5. 5.
    Goodman, J. amer. med. Assoc.1910 (Dez.). Ref. Dtsch. med. Wschr.1910, 139.Google Scholar
  6. 6.
    Thiessen, Diss. Straßburg 1912.Google Scholar
  7. 7.
    Hohlweg, Münch. med. Wschr.1913, Nr 41.Google Scholar
  8. 8.
    H.Strauss, Dtsch. med. Wschr.1913, Nr 37.Google Scholar
  9. 9.
    Bruining, Berl. klin. Wschr.1902, 587.Google Scholar
  10. 10.
    Ferranini, Zbl. inn. Med.1902, 921.Google Scholar
  11. 11.
    Steinhaus, Arch. klin. Med.74, 537 (1902).Google Scholar
  12. 12.
    Landsberg, Dtsch. med. Wschr.1903, 563.Google Scholar
  13. 13.
    V.Halasz, Berl. klin. Wschr.1908, 1067.Google Scholar
  14. 14.
    v. Sabatowski, Wien. klin. Wschr.1908, Nr 22.Google Scholar
  15. 15.
    Sitta, Sborn. kliniky5, 215.Google Scholar
  16. 16.
    Raspide, Thése de Toulouse: De le valeur clinique de la lévulosurie alimentaire du foie etc. 1903.Google Scholar
  17. 17.
    Achelis, Dtsch. Z. Chir.207, H. 1/2, 184–201 (1927).Google Scholar
  18. 18.
    Arai, Dtsch. med. Wschr.1914, Nr 16.Google Scholar
  19. 19.
    Lippmann, Z. ärztl. Fortbild.1914, Nr 10.Google Scholar
  20. 20.
    H.Strauss, Berl. klin. Wschr.1913, Nr 32.Google Scholar
  21. 21.
    Eppinger, S. Kraus-Brugsch6, 97 (1920).Google Scholar
  22. 22.
    Schön, Dtsch. med. Wschr.1920, Nr 33.Google Scholar
  23. 23.
    Arnaud u.Baylac, Congr. français de Toulouse 1902.Google Scholar
  24. 24.
    Halascz, Wien. klin. Wschr.1902, Nr 2.Google Scholar
  25. 25.
    Wörner u.Reiss, Dtsch. med. Wschr.1914, Nr 18.Google Scholar
  26. 26.
    Nesbitt, Ref. Kongreßzbl. inn. Med.9, 547 (1914).Google Scholar
  27. 27.
    Schellong, Med. Klin.20, 761 (1928).Google Scholar
  28. 28.
    O'leary, Green u.Rowntree, Arch. int. Med.44, 155 (1929), zit. Kongreßzbl. inn. Med.55 (1929).Google Scholar
  29. 29.
    Franke, Wien. klin. Wschr.1913, Nr 28.Google Scholar
  30. 30.
    Heiberg, Hosp.tid. (dän.)55, 785 (1912), Ref. Kongreßzbl. inn. Med.2, 243.Google Scholar
  31. 31.
    Schirokauer, Z. klin. Med.78, 462 (1913).Google Scholar
  32. 32.
    Isaac, Berl. klin. Wschr.1913, Nr 25.Google Scholar
  33. 33.
    Hetényi, Dtsch. med. Wschr.1922, Nr 36.Google Scholar
  34. 34.
    R.Bauer, Wien. klin. Wschr.1906, Nr 1 u. 52.Google Scholar
  35. 35.
    R.Bauer, Dtsch. med. Wschr.1908, Nr 35.Google Scholar
  36. 36.
    R.Bauer, Berl. klin. Wschr.1912, Nr 31.Google Scholar
  37. 37.
    R.Bauer, Wien. klin. Wschr.1912, Nr 24.Google Scholar
  38. 38.
    Bondi, Wien. klin. Wschr.1910, Nr 14.Google Scholar
  39. 39.
    Bondi-König, Wien. med. Wschr.1910, Nr 44–45.Google Scholar
  40. 40.
    Neugebauer, Wien. klin. Wschr.1912, Nr 14.Google Scholar
  41. 41.
    Reiss u.Jehn, Dtsch. Arch. klin. Med.108, 187 (1912).Google Scholar
  42. 42.
    Falk u.Saxl, Z. klin. Med.73, 325 (1911).Google Scholar
  43. 43.
    Hirose, Dtsch. med. Wschr.1912, Nr 30.Google Scholar
  44. 44.
    Wagner, Z. klin. Med.80, 174 (1914).Google Scholar
  45. 45.
    Maliwa, Med. Klin.1914, Nr 18.Google Scholar
  46. 46.
    Hatiegan, Wien. klin. Wschr.1914, Nr 14.Google Scholar
  47. 47.
    Sisson, Arch. int. Med.1914 (Dez.), Ref. Zbl. inn. Med.1915, Nr 15.Google Scholar
  48. 48.
    Wörner, Med. Klin.1919, Nr 45.Google Scholar
  49. 49.
    A. W. Rowe, J. amer. med. Assoc.89, 17 (1927), Ref. Kongreßzbl. inn. Med.49, 118.Google Scholar
  50. 50.
    Büchler, Arch. f. Psychol.81, 288 (1927).Google Scholar
  51. 51.
    Roubitschek, Dtsch. Arch. klin. Med.108, 225 (1912).Google Scholar
  52. 52.
    Lepehne, Slg Abh. Verdgskrkh.8, H. 4.Google Scholar
  53. 53.
    Jetzler, Z. klin. Med.111, 48–70 (1929).Google Scholar
  54. 54.
    Weiss u.Hollos, Wien. Arch. inn. Med.19, 101–136 (1929).Google Scholar
  55. 55.
    Meczner, Magy. or v. Arch.30, 215–226 (1929), Ref. Kongreßzbl. inn. Med.55, 142.Google Scholar
  56. 56.
    Bode, Dtsch. Arch. klin. Med.170, H. 1/2 (1931).Google Scholar
  57. 57.
    Kahler, u.Machold, Wien. klin. Wschr.1922, Nr 18.Google Scholar
  58. 58.
    Shay, Schloss u.Bell, Arch. int. Med.47 (1931), Ref. Kongreßzbl. inn. Med.61.Google Scholar
  59. 59.
    G. M. Rersol u.M. M. Rothmann, J. amer. med. Assoc.91, 1768/74 (1928), Ref. Kongreßzbl. inn. Med.53, 103.Google Scholar
  60. 60.
    Rouillard, Rev. Méd.1928, Nr 1; 5; 31; Ref. Kongreßzbl. inn. Med.50, 804 (1928).Google Scholar
  61. 61.
    Uhlmann, Boas Arch.21.Google Scholar
  62. 62.
    Frey, Sitzg d. k. u. k. Ges. d. Ärzte Wien 7. VII. 1912, S. 31.Google Scholar
  63. 63.
    Frey, Berl. klin. Wschr.1912, Nr 31.Google Scholar
  64. 63.
    aSchellong, s.Brugsch-Schittenhelm, Technik d. klin. Methoden. 2. Aufl. 1928.Google Scholar
  65. 64.
    R.Bauer, Wien. Arch. inn. Med.1923, Nr 6/9.Google Scholar
  66. 65.
    Oszaki u.Wagner, Med. Klin.1913, Nr 38.Google Scholar
  67. 66.
    O.Weltmann, Wien. klin. Wschr.1928 II, 1301/1304.Google Scholar
  68. 67.
    O.Weltmann, Wien. klin. Wschr.1929 I, 8/10.Google Scholar
  69. 68.
    Bloch u.Weisz, Z. klin. Med.111, 71/87 (1929).Google Scholar
  70. 69.
    Posselt, Med. Klin.1908, Nr 30/31.Google Scholar
  71. 70.
    Spence u.Brett, Lancet27, 1362 (1921), Ref. Kongreßzbl. inn. Med.23, 325 (1922).Google Scholar
  72. 71.
    Mc Lean u.de Werselow, Ref. Kongreßzbl. inn. Med.25, 89 (1923).Google Scholar
  73. 72.
    Isaac, Med. Klin.1920, Nr 47.Google Scholar
  74. 73.
    Van Crefeld u.Ladenius, Z. klin. Med.107, H. 3/4 (1928).Google Scholar
  75. 74.
    Isaac, Erg. inn. Med.27, 423 (1925).Google Scholar
  76. 75.
    King, Lancet,212, 385 (1927), Ref. Kongreßzbl. inn. Med.46, 91 (1927).Google Scholar
  77. 76.
    Williams, Lancet1927, 1071, Ref. Kongreßzbl. inn. Med.49, 79 (1928).Google Scholar
  78. 77.
    Peters u.Heinecke, Funktionelle Diagnostik der Leber. Verh. physik.-med. Ges. Würzburg N. F.55, 49/69 (1920), Ref. Kongreßzbl. iun. Med.58 (1930).Google Scholar
  79. 78.
    Offenbacher u.Hahn, Über die Bedeutung des Alimentärversuches. Berlin 1923.Google Scholar
  80. 79.
    Elmer u.Scheps, Lancet1930 II, 187–188, Ref. Kongreßzbl. inn. Med.59 (1930).Google Scholar
  81. 80.
    Fissinger u.Dieryk, Bull. Soc. méd. Hôp. Paris IIIs47 (1931), Ref. Kongreßzbl. iun. Med.61.Google Scholar
  82. 81.
    Scharpff, Z. exper. Med.43, 206 (1924).Google Scholar
  83. 82.
    Elkeles u.Heimann, Klin. Wschr.1928, Nr 18.Google Scholar
  84. 83.
    Oppenheimer, Z. klin. Med.107, H. 5, 467–475 (1928).Google Scholar
  85. 84.
    Hetényi u.Pogány, Klin. Wschr.1928, Nr 9.Google Scholar
  86. 85.
    Elmer u.Scheps, Klin. Wschr.1928, Nr 23.Google Scholar
  87. 86.
    Noah, Z. klin. Med.104, 150 (1926).Google Scholar
  88. 87.
    Kahler, Med. Klin.1925, Nr 35.Google Scholar
  89. 88.
    Blöch, Z. klin. Med.112, 37/42 (1929).Google Scholar
  90. 89.
    Blöch u.Weisz, Z. exper. Med.69, 453–461 (1930).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1932

Authors and Affiliations

  • Irwin Freund
    • 1
  1. 1.Inneren Abteilung des Krankenhauses der jüdischen Gemeinde zu BerlinDeutschland

Personalised recommendations