Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Allgemeine Kreislaufbeobachtungen am Froschnierenpräparat

Zusammenfassung

Am Nierenpräparat läßt sich das Verstreichen der systolischen Blutwelle in der Aorta gegen die Peripherie hin zeigen. Die Aorta des Frosches führt einen Achsenstrom von Plasma, wofür eine befriedigende Erklärung nicht gegeben werden kann. Auch in den abführenden Venen fließt das Blut laminär geschichtet in verschieden blutkörperchenreichen Strömen. Das Verzweigungsgebiet der Nierenpfortader gibt ein anschauliches Bild von der Sedimentierung der roten Blutkörperchen bei langsamem Fluß und zeigt die wechselnde Blutversorgung einzelner Teile der Nierenrückseite von Pfortader und Arterie aus, wobei sich, je nach den Druckverhältnissen die Strömungsrichtungen dauernd ändern. Das Schlagvolumen des hinteren Lymphherzens läßt sich wie ein Embolus in der Pfortader verfolgen. Durch Injektion ins Lymphherz kann sein starkes Fördervermögen über Nierenpfortader und Niere zur Hohlvene gezeigt werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Ebbecke, U., Jäger, A. Allgemeine Kreislaufbeobachtungen am Froschnierenpräparat. Pflüger, Arch. 232, 28–35 (1933). https://doi.org/10.1007/BF01754765

Download citation