Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Über Sichtbarmachung und Funktionsprüfung der Cupula terminalis in den Bogengangsanipullen des Labyrinthes

  • 26 Accesses

  • 22 Citations

Zusammenfassung

Es wird eine Methode angegeben, nach der man am lebendfrischen Präparat die Cupula in der Ampulle des Bogenganges freilegen und ihre physikalischen Eigenschaften untersuchen kann. Die Methode besteht im wesentlichen darin, daß man ein Fenster in die Ampulle einschneidet und durch das Fenster hindurch bei Spaltlampenbeleuchtung die Cupula beobachtet.

Bei Erzeugung von Strömungen im Endolymphraum (Auffallenlassen von Tropfen auf die freie Oberfläche der Flüssigkeit, in der das Präparat sich befindet, oder Drehungen auf der Drehscheibe) wird die Cupula abgelenkt.

Eine Reihe von Mikrophotogrammen der Cupula unter verschiedenen experimentellen Bedingungen soll die Anwendbarkeit der Methode demonstrieren.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Additional information

Ein nach der hier angegebenen Methode hergestelltes Präparat wurde in der Sitzung des medizinisch-biologischen Abends der Universität Frankfurt a. M. am 14. II. 1927 demonstriert. Vgl. Klin. Wochenschr.6, 1164. 1927.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Steinhausen, W. Über Sichtbarmachung und Funktionsprüfung der Cupula terminalis in den Bogengangsanipullen des Labyrinthes. Pflügers Arch. 217, 747–755 (1927). https://doi.org/10.1007/BF01723723

Download citation