Advertisement

Albrecht von Graefes Archiv für Ophthalmologie

, Volume 21, Issue 3, pp 206–337 | Cite as

Ueber die Erkrankungen des Auges bei Diabetes mellitus

  • Th. Leber
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. *).
    Deval (traité de l'amaurose, Paris, p. 247–248) giebt zwar 1851 an, dass die meisten Ophthalmologen die Glycosurie unter den Ursachen der Gutta serena anführten. Dies ist aber, so allgemein hingestellt, gewiss unrichtig, besonders für die Lehrbücher; wenigstens habe ich bei Boerhave (ed. v. Haller 1750), Trnka de Krzowitz (Histor. amauros. 1781; de diabete 1778), Wenzel (man. de l'oculiste 1808), Beer (1813–1817), Demours (1818), Wardrop (Essays 1818), Travers (1821), Scarpa (5. éd., trad. franç. 1821), Benedikt (1822–1825), Weller (1830), Beck (1832), Stöber (1834), Sichel (de l'ophth., la catar. et l'amaur. 1837), Tyrrell (1840),. Jüngken (1842), Himly (1843, der schon die diabet. Cataract anführt), Chelius (1844), v. Walther (1849), Stellwag (ophthalm. v. nat. Standp. 1853–1858), Mackenzie, (1854, 5. ed.) vergebens nach hierher gehörigen Angaben gesucht.Google Scholar
  2. **).
    Anatomia pract. ration. Amstelod. 1688. Das Orig. war mir nicht zugänglich, ich citire nach Salomon's Gesch. d. Glycosurie im Deutsch. Arch. f. klin. Med. VIII, S. 549: „Virgo aliquot ante obitum annis diabete correpta fuit. Paucis ante mortem diebus amaurosi oculorum afficitur, adeo ut solis aut candelae lumen non animadverteret. Mortuae cranio aperto, insignis vesica aquosa inventa est, cujus gravitate nervi optici circa illorum exitum ita premebantur, ut lumen per angustos istorum nervorum porulos subire non posset.“Google Scholar
  3. *).
    Rollo, Cases of the diabetes mellitus etc., 2. ed. London 1798.Google Scholar
  4. **).
    Dict. des Sc. méd. par une soc. de médicins etc. (Dict. en 60 vol.) T. IX. Paris 1814. Art. Diabetes, p. 151.Google Scholar
  5. ***).
    Nicolas et Gueudeville, Recherch. et expér. sur le diabète sucré. Paris 1805. (Cit. nach Lécorché, Gaz. hebd. 1861.)Google Scholar
  6. †).
    Destouches, Du diabète sucré. Thèse 1817. (Nach Lécorché, Arch. gén. 1861.)Google Scholar
  7. ††).
    Venables, a pract. treat. on diabetes, London 1825.Google Scholar
  8. †††).
    Prout, Inquiry into the nat. and treatm. of diab. 1825.Google Scholar
  9. *).
    Berndt, Klin. Mittheilungen. Greifswald, 1834, 2. Heft. VI. Beobachtungen über die honigartige Harnruhr und Versuche zur Begründung einer radicalen Kurmethode für dieselbe. S. 96–195. (B. hat auch, seiner Angabe nach, zuerst das Kreosot bei Diabetes angewandt.)Google Scholar
  10. **).
    Encyclopäd. Wörterb. d. med. Wiss., Bd. IX, Berlin, 1833.Google Scholar
  11. †).
    Jahn, Ein Wort über Diabetes. Caspers Wochenschr. 1834, April No. 16.Google Scholar
  12. ††).
    Unger, Observ. clin. fasc. I. Zwicc., 1835.Google Scholar
  13. †††).
    Benedikt, Abhandlungen aus dem Gebiete der Augenheilkunde. Breslau, 1842. I. Bd., S. 38.Google Scholar
  14. *).
    Liman, Observat. quaed. de diabete mellito. Diss. inaug. Hal. 1842.Google Scholar
  15. **).
    Ruete, Klin. Beitr. z. Path. u. Physiol. d. Augen u. Ohren, Braunschw. 1843, S. 229.Google Scholar
  16. **).
    Bouchardat. Nouveau mémoire sur la glycosurie. Ann. de Thérap. Suppl. 1846, p. 162–311.Google Scholar
  17. ***).
    Bouchardat. Du diabète sucré ou glycosurie etc. Mém. de l'Acad. de Méd. 1852. T. XVI, p. 69–212.Google Scholar
  18. *).
    Landouzy, de la coexistence de l'amaurose et de la néphrite albumineuse. Gaz. méd. de Paris, 1849, p. 813–817.Google Scholar
  19. *).
    Union méd., 1850, p. 527.Google Scholar
  20. **).
    Mialhe, Nouv. recherch. sur la cause et le traitement du diabète sucré. Paris, 1849. (Cit. bei Deval, traité de l'amaurose, p. 247.)Google Scholar
  21. ***).
    Tavignot, de l'amblyopie symptomatique du diabetes. Gaz. des Hôp., 1853, p. 412–413.Google Scholar
  22. *).
    Fauconneau - Dufresne, Existe-t-il une cataracte diabétique. Journ. des conn. méd. et pharm., 1860. (Cit. nach Lécorché.)Google Scholar
  23. **).
    Guérineau, Ophthalmoscope. Paris 1860, p. 414.Google Scholar
  24. ***).
    Vergl. Lécorché, Arch. gén. de Méd. (Valleix, Guide du méd. prat., T. III.; Garrod, Brit. med. Journ., 1857.)Google Scholar
  25. *).
    Desmarres, traité théor. et prat. des malad. des yeux. 2. éd. Paris, 1854–1858.Google Scholar
  26. **).
    Lécorché, de la cataracte diabétique. Arch. gén. de Méd. 1861, vol. 1, p. 572–588, 725–741; vol. 2, p. 64–77.Google Scholar
  27. ***).
    E. Jaeger, Beitr. z. Pathol. d. Auges. Wien, 1855–1856. S. 33, Fig. 12.Google Scholar
  28. *).
    Galezowski. Rétinite glycosurique. Compt. rend. du Congr. d'Ophth. de Paris, 1862, p. 110. Auch in Ann. d'Ocul. 1863, Mars. avr., p. 93.Google Scholar
  29. **).
    H. D. Noyes, Retinitis in Glycosuria (1868). Transact. of the Amer. ophth. Soc., 4. und 5. ann. meet. New-York.Google Scholar
  30. ***).
    Haltenhoff, Retinitis haemorrhagica bei Diabetes mellitus. Zehender's Monatsbl. XI, S. 291–298, 1873.Google Scholar
  31. †).
    v. Graefe. Ueber die mit Diabetes mellitus vorkommenden Sehstörungen. Dies. Arch. IV. 2, S. 230–234, 1858.Google Scholar
  32. *).
    Deutsche Klinik, 1859, No. 10, S. 104.Google Scholar
  33. **).
    Siehe unten in d. A-bschn. über Accommodationsparese.Google Scholar
  34. *).
    Nagel, die fettige Degenerat. d. Netzhaut. Dies. Arch. VI. 1, S. 231–232, 1860.Google Scholar
  35. **).
    Rosenstein, Virch. Arch. XIII. 1858.Google Scholar
  36. ***).
    Guérineau, du diagnostic des malad. des yeux à l'aide de l'ophthalmoscope etc. Paris 1860, p. 410–414. (Die diabetische Cataract wird von dem Verf. noch bezweifelt.)Google Scholar
  37. †).
    Lécorché, de la catar. diabétique. Arch. gén. de Méd. 1861, vol. 1. 2. Lécorché, de l'amblyopie diabétique. Gaz. hebd. 1861, p. 717–720, 749–752.Google Scholar
  38. *).
    Jaccoud, Art. Diabète. Nouv. Dict. de Méd. et de Chir. pract. T. XI, Paris 1869.Google Scholar
  39. **).
    Seegen, der Diabetes mellitus, auf Grundlage zahlreicher Beobachtungen dargestellt. 1. Auflage, Leipzig, 1870. 2. Auflage, Berlin, 1875.Google Scholar
  40. *).
    Galezowski, traité des malad. des yeux. 2. ed. Paris 1875.Google Scholar
  41. *).
    S. unten Seite 229 No. 9.Google Scholar
  42. *).
    Nur in Wecker's Fall (s. oben S. 230, No. 12) sind schwere Cerebralerscheinungen notirt, welche der Retinitis nachfolgten; die Mittheilung ist aber zu kurz, um eine Vermuthung über den Zusammenhang der Erscheinungen zu äussern.Google Scholar
  43. *).
    In Martineau's Fall (No. 8) sind ausser Sehnervenatrophie nur weisse Flecke der Netzhaut und keine Blutungen erwähnt.Google Scholar
  44. *).
    In Galezowski's traité des malad. des yeux, 2. éd., Paris, 1875, p. 599 findet sich ein Fall von „Amblyopie glycosurique sans lésion de la papille“ angeführt, der mit diesem identisch zu sein scheint. Einmal verweist G. auf die genauere Mittheilung des Falles in der Dissertation von Moh. Off.; dann handelt es sich beide Male um einen 60jährigen Mann mit Amblyopie, hochgradiger Gesichtsfeldbeschränkung und ohne Farbenstörung, der um dieselbe Zeit (April 1870) behandelt wurde. Es muss daher, da allein die Angaben über den ophthalmoscop. Befund nicht übereinstimmen, wohl in einer der beiden Mittheilungen ein Irrthum vorliegen; ich habe angenommen, dass die ausführliche Krankengeschichte in der Dissertation das Richtige enthalte.Google Scholar
  45. *).
    Ein Fall von Fitzgerald (Dubl. quart. Journ. 1870, vol. 50, p. 226–229) gehört vielleicht auch hierher, doch sind die Angaben nicht bestimmt genug, um Sehnervenatrophie sicher annehmen zu können. Die Papille des 1. Auges war etwas blasser als normal (das r. Auge war vor Jahren durch Verletzung ganz verloren gegangen). Seit 2 Jahren wurde + 7 zum Lesen gebraucht (42jähr. Mann), seit einem Monat hatte die Sehstörung zugenommen. Verf. spricht sich selbst über seine Diagnose einer geringgradigen Sehnervenatrophie sehr reservirt aus.Google Scholar
  46. **).
    Dieses Arch. XV. 3. 1869.Google Scholar
  47. ***).
    Chromatoscopie rétin. p. 185.Google Scholar
  48. *).
    Ogle, on disease of the brain as a result of diabetes. St. George's Hosp. Rep., Vol. I, 1866, Fall VII, P. 177: die Schleimhaut des Magens stark ecchymosirt; Nieren gross, Corticalis fettig degenerirt.Google Scholar
  49. **).
    ibid. Fall VIII, p. 177. Ascites, leichte Pneumonie und 2 Anfälle von Haematemesis. Diabetes erst später erkannt. Nieren granulirt, mit Cysten, Leber gross, verfettet, Lungen theilweise hepatisirt, Herz normal.Google Scholar
  50. *).
    Jaccoud, Art. Diabète sucré in Nouv. Dict. de Med. et de Chir. prat. T. XI. p. 283 (1869) giebt an, dass Haemoptoë fast constant fehle.Google Scholar
  51. **).
    Seegen (Der Diabetes etc., 2. Aufl., 1875, S. 298) führt im Fall 75 bedeutende Lungenblutung an.Google Scholar
  52. ***).
    Testelin (Ann. d'Ocul. XLIX; vergl. diese Arbeit S. 263) Husten mit etwas Haemoptoë, bald wieder vorübergehend. Ogle loc. cit. p. 181, Note 7, 40jähr. Diabetiker mit Icterus, Schmerzen in der Magengegend und im r. Hypochondrium, 1. Mydriasis, Haemoptoë und Epistaxis. Entstehung des Leidens vor 5 Jahren nach Fall von einem Gerüst. Ibidem p. 177–178, Fall XI, 33 jähr. Mann, Diabetes seit wenigstens 15 Monaten; zuweilen Schwindel, Pupillen dilatirt. Später Husten, Diarrhöe, Haemoptoë. Bei der Section Tuberculose beider Lungen.Google Scholar
  53. *).
    Leudet, de l'influence des maladies cérébrales sur la production du diabète. Moniteur des Hôp., 1857, p. 254.Google Scholar
  54. *).
    Becquerel, Etudes cliniques sur le diabète et l'albuminurie. Monit. des Hôp., 1857, p. 857–877.Google Scholar
  55. *).
    Ogle, On disease of the brain as a result of diabetes mellitus. St. George's Hosp. Rep. Vol. I. p. 157–188. 1866. Der oben citirte Fall findet sich auf p. 160–170.Google Scholar
  56. *).
    P. Fischer, Du diabète consécutif aux traumatismes. Arch. gén. de Méd., 1862, Vol. 2, p. 257–273, 413–443.Google Scholar
  57. **).
    Loc. cit. p. 428–429 aus Larrey, Clin. chir. 1830–1836.Google Scholar
  58. *).
    Moutard-Martin, Polydipsie consécutive à une commotion cérébr. Gaz. des Hôp. 11. févr. 1860, (cit. bei Fischer, Arch. gén., 1862).Google Scholar
  59. **).
    Martin, Chute sur les pieds, accidents de commotion cérébrale. Monit. des Hôp., 1857, N. 37. (Fischer, loc. cit.)Google Scholar
  60. *).
    Jordaô, Considérations sur un cas de Diabète. Union méd. 1857. 41jähr. Arbeiter von kräftiger Constitution, heftiger Schlag auf den Nacken, worauf 4 Monate später 20 Tage lang starker Durst, Ermattung und Polyurie auftraten, um bei indifferenter Behandlung wieder zurückzugehen. Erst ein Jahr später, neuerdings diabetische Symptome: Polyurie, Abnahme der Potenz, Abmagerung, Trockenheit der Haut, Schwäche des Sehvermögens, des Gehörs, des Geschmacks und Geruchs. 24 stünd. Harnmenge 10 Liter, Zuckergehalt 4,5 pCt. Durch Behandlung nur geringe Besserung.Google Scholar
  61. **).
    Plagge, Ein Fall von Diabetes traumaticus. Virch. Arch. XIII, S. 93–94. Ein 16 jähr. Schreinerlehrling war mit einer Latte auf den Kopf geschlagen. In der Nacht Strangurie; 3 Tage später Amblyopie, Durst, Hunger und Polyurie. Harn, spez. Gew. 1,043, Grosse Zuckermenge. Pupillen reagiren normal. Ophth.: keine Veränderung. Nach 8 Tagen Besserung bei Fleischkost und Natr. bicarb., Wiederherstellung von S und Verschwinden des Zuckers, aber noch 2 Monate lang einfache Polyurie.Google Scholar
  62. *).
    Arch. gén. de méd. 1862, Vol. 2, p. 432.Google Scholar
  63. *).
    Dieses Archiv IV. 2. S. 230–234.Google Scholar
  64. **).
    Nagel, die fettige Degen. der Netzhaut. Dies Archiv VI. 1. S. 231–232.Google Scholar
  65. ***).
    Rosenstein. Ueber den Einfluss einiger Getränke auf die Harnstoff- und Zuckerausscheidung bei Diabetes etc. Virchow's Archiv XIII. S. 462–490.Google Scholar
  66. †).
    Der Diabetes mellitus. 2. Aufl. Berlin 1875, S. 113–114.Google Scholar
  67. *).
    Clin. de l'Hôtel-Dieu. 4 ed. T. II. p. 784. 1873.Google Scholar
  68. *).
    Zehend. Monatsbl. 1873. XI. S. 490–491.Google Scholar
  69. *).
    In zwei Fällen, dem oben erwähnten von Rollo-Willan (s. S. 209) und dem von Rüte (s. S. 212) sind die Angaben zu unbestimmt, als dass ich sie als Fälle von binocularem Doppelsehen hätte verwerthen mögen.Google Scholar
  70. *).
    Dionis des Carrières, Deux observations sur des accidents qui compliquent le diabète. Moniteur des Hôp. 1857. p. 425–427.Google Scholar
  71. **).
    loc. cit. S. 290–291.Google Scholar
  72. *).
    loc. cit. S. 296–297.Google Scholar
  73. **).
    loc. cit. S. 177. Fall X.Google Scholar
  74. ***).
    Schneller, Studien über das Blickfeld. Dies. Arch. XXI. 3.Google Scholar
  75. *).
    loc. cit. S. 299, Fall 76.Google Scholar
  76. **).
    Zehend. Monatsbl. III. S. 268–275, 1865 (vgl. oben S. 296).Google Scholar
  77. ***).
    loc. cit., S. 316–318, Fall 108; und Dompeling, Nederl. Arch. v. Geneesk. 1868.Google Scholar
  78. *).
    J. Schaper. Ein Fall von Diabetes mellitus, entstanden durch Trauma. Inaug.-Diss. Göttingen 1873.Google Scholar
  79. **).
    Martin. Chute sur les pieds, accidents de commotion cérébrale. Monit. des Hôp. 1857. No. 37. Cit. bei Fischer, Arch. gén. 1862. Vol. 2. p. 435.Google Scholar
  80. *).
    Lohmeyer. Beitr. zur Histologie und Aetiologie der erworbenen Linsenstaare. Ztschr. f. rat. Med. N. F. Bd. V. S. 99 (1854).Google Scholar
  81. **).
    Lehrbuch der Ophthalmologie II. S. 667. 1854. (Aus der betreffenden Stelle scheint hervorzugehen, dass Ruete selbst keine positiven Beobachtungen gemacht hat.)Google Scholar
  82. *).
    Knapp. Beiderseitige Linearextraction eines diabetischen Staares. Zehend. Monatsbl. I. 1863, p. 168–172.Google Scholar
  83. *).
    P. Fischer, loc. cit. Arch. gén. 1862. Vol. 2. p. 432.Google Scholar
  84. **).
    Zehend. Monatsbl. XI. S. 492. Sitzb. d. ophth. Gessch. 1873.Google Scholar
  85. ***).
    O. Becker. Krankheiten des Linsensystems in Gräfe-Sämisch's Handb. V. 1. S. 271.Google Scholar
  86. †).
    Stöber. Cataracte diabétique. Présence du glycose dans le cristallin. Ann. d'Ocul. T. 48 p. 192. 1862 und Gaz. méd. de Strassbourg 1862, p. 109–110.Google Scholar
  87. *).
    Allg. med. Centralzeitung, 1860, No. 51.Google Scholar
  88. **).
    Ossowidzki. Ueber die bei der Zuckerharuruhr vorkommenden Augenkrankheiten. Berlin, 1869.Google Scholar
  89. ***).
    O. Becker, loc. cit., S. 271.Google Scholar
  90. †).
    Zehend. Monatsbl., XI, S. 492, Sitzb. d. ophth. Gessch., 1873. (Der von mir selbst an dieser Stelle erwähnte Fall ist der von Knapp-Carius.)Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Hermann Peters 1875

Authors and Affiliations

  • Th. Leber

There are no affiliations available

Personalised recommendations