Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Anwendungsmöglichkeiten der Papierelektrophorese zur Kennzeichnung von Milchproteinen und deren Umwandlungsprodukten

  • 19 Accesses

Zusammenfassung

Durch Papierelektrophorese konnte festgestellt werden, daß Sterilmilcheasein keine Änderung in seiner Löslichkeit, im Phosphorgehalt sowie seinem elektrischen Verhalten gegenüber Nativcasein aufweist. Dagegen treten bei der Hocherhitzung in der Proteinzusammensetzung des Milchserums wesentliche Veränderungen auf. Bei verschiedenen Käsesorten wurde die zuerst ablaufende Molke (Bruchmolke) mit der nach 5 Std. abtropfenden verglichen; die beobachteten Veränderungen der prozentualen Anteile der einzelnen Proteinkomponenten werden diskutiert. Bei der Käsereifung von Limburgerkäse konnte keine Änderung im Phosphorgehalt der einzelnen Caseinkomponenten festgestellt werden.

Die Fehlerquellen in der Anfärbbarkeit von Casein mit Azocarmin B werden diskutiert.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Schober, R., Hetzel, H. Anwendungsmöglichkeiten der Papierelektrophorese zur Kennzeichnung von Milchproteinen und deren Umwandlungsprodukten. Z Lebensm Unters Forch 104, 323–327 (1956). https://doi.org/10.1007/BF01683806

Download citation