Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Pyometra und Pyokolpos lateralis

als Folge von Atresie einer rudimentären Scheidenhälfte bei Uterus septus

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1)

    Beiträge zur Gynäkologie und Geburtshilfe. I. Heft. Tüb. 1865.

  2. 2)

    Krankheiten der weibl. Geschlechtsorgane. (II. Auflage. Erlangen 1867.) In Virchow's Handb, der spec. Pathologie u. Therapie.

  3. 3)

    Monatsschrift für Geburtskunde. 24. Bd. 1864 und 27. Bd. 1866.

  4. 4)

    Kritische Untersuchungen über die Diagnose der Haematocele retront. Bonn 1866.

  5. 1)

    Ich selbst kenne zwei Präparate dieser Art. Das eine betrifft eine Scheidenatresie bei einfachem Uterus, welche in Prag im pathologisch-anatomischen Museum aufbewahrt war. Das zweite entspricht in Form und Sitz genau dem oben beschriebenen Bildungsfehler, und wurde von Prof. Klebs hier beobachtet und conservirt.

  6. 1)

    Beobachtet von Andrieux und einem Ungenannten (Kussmaul: Von dem Mangel u. s. w. der Gebärmutter. S. 192).

  7. 1)

    Monatsschr. für Geburtsk. Juni 1866. S. 419. Simon sagt hier: Von perivaginalen Abscessen ist die Unterscheidung gegeben durch die begleitenden Entzündungserscheinungen, durch die anamnestischen Momente und im Nothfalle durch die Probepunction.

Download references

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Breisky Pyometra und Pyokolpos lateralis. Arch. Gynak. 2, 84–97 (1871). https://doi.org/10.1007/BF01680051

Download citation