Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Nervenheilkunde

, Volume 117, Issue 1, pp 157–169 | Cite as

Ein Fall von Querschnittslähmung des Rückenmarks nach traumatischer Luxation der Halswirbelsäule; geheilt durch Laminektomie

  • H. Fründ
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Antonin, Luxation der oberen Halswirbelsäule. Casopis lékarno oeskych 1927.Google Scholar
  2. Dhalluin, Des luxations traumatiques du rachis. Arch. franc.-belg. de Chir. 1923, févr.Google Scholar
  3. Haugseth, Totalluxationsfraktur im Bereich der Halswirbelsäule, behandelt mit Laminektomie. Norsk. Mag. for Laegevidenskaben 1926.Google Scholar
  4. Kimmerle, Ein Fall von Läsion des N. axill. und N. suprascapul. nach Luxation der Halswirbelsäule. Fortschr. a. d. Gebiet d. Röntgenstrahlen Bd. 37, H. 5.Google Scholar
  5. Meyer, H., Ein Fall von Totalluxation der Halswirbelsäule. Dtsch. Zeitschr. f. Chir. Bd. 129, S. 288.Google Scholar
  6. Putti, Beitrag zur Traumatologie der Halswirbelsäule, Verrenkung des 4. Halswirbels. Dtsch. Zeitschr. f. Chir. Bd. 115, S. 555.Google Scholar
  7. Ranzi und Vogl, Über Luxationen der Halswirbelsäule. Arch. f. klin. Chirurg. 1925.Google Scholar
  8. Riedl, Ein weiterer Fall von Totalluxation der Halswirbelsäule mit Ausgang in Genesung. Wien. klin. Wochenschr. 1907, Nr. 28.Google Scholar
  9. Steinmann, Beitrag zu der Totalluxation der unteren Halswirbelsäule. Langenbeck-Archiv Bd. 38, H. 4.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1931

Authors and Affiliations

  • H. Fründ
    • 1
  1. 1.Chirurgischen Abteilung des Stadt-Krankenhauses OsnabrückDeutschland

Personalised recommendations