Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Motacilla flava wurde Feldvogel

  • 23 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

Im ganzen linksrheinischen Ackerbaugebiet der Köln-Aachener Bucht ist die Schafstelze (Motacilla flava) neben der Feldlerche ein Charaktervogel dieser Ackerbaulandschaft geworden, der nun sogar in Getreidefeldern brütet. Die Anfänge dieser neuen ockologischen „Umstellung“ wurden in den Jahren 1933–1935 bemerkt.

Verf. neigt zu der Annahme, daß die niederrheinische Ackerbau-Population abstammt von Individuen, die von trockenen Biotopen, etwa von Süden her, eingewandert waren.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Géroudet, Paul (1956): A propos des Bergeronettes printanières des Dombes; Orn. Beob. 53.

  2. Mildenberger, A. (1950): Untersuchungen über die Siedlungsdichte der Vögel in der ackerbaulich genutzten Kulturlandschaft; Bonn. Zool. Beitr. 1, Heft 2–4.

  3. Schwarz, Martin (1956): Über die Variationsbreite der Camargue-Schafstelzen; Orn. Beob. 53.

Download references

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

von Schweppenburg, H.F.G. Motacilla flava wurde Feldvogel. J Ornithol 101, 282–285 (1960). https://doi.org/10.1007/BF01671041

Download citation